Frühlingsfest im Haus Riswick

Küchenmeister Norbert Aymanns zeigte beim Frühlingsfest im Haus Riswick sein Können.  Foto Dirk Schuster WAZ FotoPool
Küchenmeister Norbert Aymanns zeigte beim Frühlingsfest im Haus Riswick sein Können. Foto Dirk Schuster WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Kellen.. Beim Frühlingsfest auf dem Riswicker Bauernmarkt überraschte ein Küchenmeister mit seinen Frühlings-Gemüse-Pfanneküchlein. Die Zutaten: Brunnenkresse, Löwenzahn, Zuckerschoten oder aber Spitzkohl.

„Giersch im Garten ist ganz schrecklich“, schimpfte eine Besucherin des Riswicker Bauernmarktes gestern Mittag, als Küchenmeister Norbert Aymanns während seiner Kochvorführung ein Loblied auf das grüne Kraut anstimmte. „Giersch ist mit seinen Mineralsäften ein wunderbares Mittel gegen Rheuma und Gicht“, so der Koch, während er kleine Frühlings-Gemüse-Pfanneküchlein in einer großen Pfanne brutzelt. Auch hierzu verwendet er Frühlingsgemüse, das viele sicher noch nie in Pfannkuchen gegessen haben: Brunnenkresse, Löwenzahn, Zuckerschoten oder aber Spitzkohl.

Doktorsuppe soll
Schmerzen lindern

Dazu reicht der Küchenmeister aus Goch einen Dip bestehend aus Speisequark, Joghurt, Petersilie, Majoran, Kerbel, Chilipulver. Hinzu kommt noch Kardamom, dem Aymanns eine Körper und Geist stärkende und sogar Gehirnstoffwechsel unterstützende Wirkung zuspricht. Außerdem verwendet er Ingwer und Knoblauch, dessen Kombination Norbert Aymanns als „das Liebespärchen schlechthin“ bezeichnet.

Doch auch andere sehr gesund klingende Speisen kreierte der Koch vor dem Publikum des Bauernmarktes: So die „Doktorsuppe“ mit unter anderem Liebstöckel und Bockshornkleesamen. Auch hier kommt Ingwer in den Topf, dem schmerzstillende, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften nachgesagt werden. „Zudem fördert er die Fließeigenschaft des Blutes“, so Norbert Aymanns weiter.

Falken, Bussarde, Hühnerhabicht, eine Schneeeule und ein Geier begeisterten die Zuschauer bei einer Flugschau am Nachmittag. Der Falkner erklärte die Besonderheiten der Greifvögel und ließ die Tiere über die Köpfe der Bauernmarkt-Besucher fliegen.

Immer donnerstags von 12 bis 17 Uhr ist Bauernmarkt im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick – und das schon seit über zehn Jahren. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei das Bauerncafé „Op de Dääl“, wo die Besucher sich auch gestern traditionelle Hausmannskost schmecken ließen.

 

EURE FAVORITEN