Es gibt Interessenten für die Eisenbahnbrücke

Die Eisenbahnbrücke wird am Freitag versteigert.
Die Eisenbahnbrücke wird am Freitag versteigert.
Foto: Heiko Kempken
Am Freitag wird das Wahrzeichen von Griethausen in einem Berliner Auktionshaus versteigert.Der Auktionator konnte bereits mit drei konkreten Interessenten sprechen

Griethausen..  Matthias Knake ist zuversichtlich, dass die historische Eisenbahnbrücke von Griethausen am Freitagmittag unter den Hammer kommt. Dem Berliner Auktionator des Auktionshauses Karhausen liegen bereits drei interessierte Bewerber vor, die sich mit der Brücke intensiv auseinander gesetzt hätten, so Knake auf NRZ-Nachfrage. „Ich gehe davon aus, dass die Brücke auch verkauft wird.“ Das Eröffnungsgebot liegt bei 18 000 Euro. „Es handelt sich hierbei sicherlich um ein Liebhaberobjekt. Der Wert ist eigentlich nicht zu bemessen, sondern eher ideell“, so Knake. Unter den Bewerbern befänden sich u.a. eine Privatperson und eine Person, die ein Unternehmen vertrete: „Sie haben sich im Vorfeld intensiv mit dem Objekt beschäftigt und sie haben sich auch vor Ort ein Bild vom Zustand der Brücke gemacht“, so Knake. „So eine Brücke sollte man auch nicht einfach auf gut Glück kaufen und dann weitere zehn Jahre verkommen lassen“, so der Auktionator. Die Interessenten kämen nicht nur vom Niederrhein.

Am Freitagmittag beginnt die Auktion um 14 Uhr. Die Altrheinbrücke der Eisenbahnfreunde Goch-Kleve ist an 12. Stelle gelistet. Wer sich telefonisch an der Auktion beteiligen möchte, der sollte sich bis spätestens Donnerstag beim Auktionshaus unter 030/8 90 48 56 gemeldet haben. Das Auktionshaus wird dann die Personalien und die Bonität der Interessenten prüfen.

Matthias Knake ist sehr gespannt, welche Beträge letztendlich für die Brücke geboten werden. Man habe bereits drei Eisenbahnbrücken in der Vergangenheit versteigern können. Man sei bei 20 000 Euro eingestiegen und hätte schlussendlich für 300 000 Euro verkauft. „Das wird also sehr spannend“, so Knake. In Berlin ist ein Notar vor Ort, der die Rechtmäßigkeit und den korrekten Ablauf der Auktion feststellen wird.

Wie bereits berichtet befindet sich die Altrheinbrücke seit den 90er Jahren im Besitz der Eisenbahnfreunde Goch-Kleve. Der Verein möchte sich allerdings künftig nicht mehr um große Immobilien kümmern, sondern sich ganz auf die Modelleisenbahnen konzentrieren.

Die Brücke ist 484 Meter lang und umfasst den 104 Meter langen Brückenkörper und 20 Vorfluterbrücken. Laut Exposé wurde die Standsicherheit der Brücke zuletzt 2008 durch ein Gutachten nachgewiesen. Die Brücke bestehe aus einem rostunempfindlichen Stahl und sei dauerhaft gegen Durchrostung geschützt. Das Auktionshaus weist ausdrücklich darauf hin, dass eine touristische Nutzung des Areals, z.B. mit Errichtung einer Draisinenbahn, Gastronomie in einem Speisewagen auf der Brücke oder als Ort für Film- und Fotoaufnahmen, möglich sei. Die Stadt Kleve würde die Entwicklung des Areals unterstützen.

 
 

EURE FAVORITEN