Echte Glanzleistung in Goch

Es werde Licht: Diese Sternenbögen sind einmalig in Nordrhein-Westfalen. Auf dem Hubwagen strahlten Thomas Müller und Sven Sattler.
Es werde Licht: Diese Sternenbögen sind einmalig in Nordrhein-Westfalen. Auf dem Hubwagen strahlten Thomas Müller und Sven Sattler.
Foto: Fotos: Christoph Karl BansKi
Lichtermeer überzeugt die Bürger. Auch der Kunstbaum auf der Niers ist ein Highlight, wie er sich in der Niers spiegelt. Dicker Tannenbaum steht auf dem Markt

Goch..  Bei Knopfdruck Licht. Es ist wahrlich eine Glanzleistung in jeder Hinsicht, dass die Stadt Goch nun eine so bezaubernde neue Weihnachtsbeleuchtung hat. Nicht nur, dass sie wirklich sehr festlich aussieht, sie war tatsächlich vor sechs Wochen noch gar nicht bestellt. Der Bochumer Hersteller lieferte enorm schnell und hohe Qualität. Und er verspricht, dass dieses Design nirgendwo im weiten Umkreis zu finden sein wird. Goch hat sein weihnachtliches Alleinstellungsmerkmal.

Für den heimeligen Glanz sorgen nun 125 000 Lämpchen. Sie hängen an den Sternenbögen, die an 49 Stellen die Straßen überspannen, sowie als passender Lichterschmuck an den Peitschenlampen nahe den Niersbrücken, weil dort natürlich keine Überspannung festgemacht werden könnte.

Dazu kommt der Kunst-Baum an der Nierswelle: Skeptisch waren manche Bürger gewesen, als sie tagsüber „den unbeleuchteten ‘artificial’ Baum sahen,“ räumt Karin Arntz als Sprecherin des Werberings Goch ein: „Er war umstritten“. Aber als er sich nun strahlend mit seine Diodenlichtern in der Niers spiegelte, waren die Passanten doch mächtig beeindruckt.

Trotzdem steht auch auf dem Marktplatz der traditionell mächtige, prächtige Tannenbaum. Zusätzlich ist jeder zweite Baum rings um den Markt mit Lichterketten behängt – und zwar so, dass sie mit dem Umfang der Bäume wachsen werden. Dazwischen formieren sich dann vom 12. bis 15. Dezember die 21 Weihnachtsmarktbuden, die Bühne für die Chöre, der Streichelzoo und das besondere „Event“: die 20-Meter-Bahn fürs Eisstockschießen.

Die Stadtwerke haben das gesamte Lichternetz der Stadt an eine Zeitschaltuhr angeschlossen. Morgens von 6 bis 9 Uhr begleitet das stimmungsvolle Licht die Gocher auf dem Weg zur Arbeit und nachmittags bis nachts um 23 Uhr kommt Adventsstimmung auf.

Wie schön das wirkt, kann jedermann zum Beispiel heute beim ersten langen Verkaufs-Samstag erleben, wenn die Geschäfte bis 18 Uhr öffnen.

 
 

EURE FAVORITEN