Die Draisinen fahren wieder

Bei einer Draisinenfahrtkann man das schöne Frühlingswetter genießen.
Bei einer Draisinenfahrtkann man das schöne Frühlingswetter genießen.
Foto: NRZ
Grenzland-Draisine startet in die neue Saison. Neue Angebote locken und dieE-Draisine ist in Planung

Kleve..  Gemütlich in die Pedale treten und dabei die Landschaft genießen – und das nicht etwa auf dem Fahrrad, sondern auf der Draisine. Ab dem 1. April, pünktlich zu Ostern, ist das wieder möglich, denn die Grenzland-Draisine startet in die achte Saison. Bei einem Besuch der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Kleve, Kranenburg und dem niederländischen Groesbeek erwarten die Besucher neue Angebote. Der Donnerstag wird zum Familientag: Das zweite Kind fährt nun kostenlos mit.

Auch für Senioren haben sich die Betreiber einiges einfallen lassen. Mittwochs erhalten Besucher über 65 Jahren einen Sondertarif und zahlen für die Tour nur noch den halben Preis. Aktuell wird ein Prototyp einer E-Draisine getestet. Betriebsleiterin Bettina Bergmanns sieht vor allem für Senioren darin eine Erleichterung: „Auf der Strecke zwischen Kranenburg und Groesbeek geht es schon merklich bergauf. Für Großeltern, die mit ihren Enkeln unterwegs sind, kann das zur Herausforderung werden.“ Beinarbeit müsse trotzdem geleistet werden, denn der Elektro-Motor unterstütze nur.

Neue Gruppenangebote

Doch nicht nur für Einzelpersonen, sondern auch für Gruppen gibt es Neues. Bei Schulklassen und Behindertengruppen ist nun ein Betreuer frei. Auch gibt es neue Veranstaltungspakete: Eine Kombi-Tour von Draisine und Segway, die als Tagestour mit einer anderthalb-stündigen Umrundung Kranenburgs per Segway angelegt ist. Zudem gibt es ein spezielles Paket für Kinder, die ihren Geburtstag mit einer Draisinentour feiern wollen. Ein Wermutstropfen: Bei der Tour „DraisinenFeuer“ wird es keine Schleusung mehr geben. Die Schleuse in Brienen kann nicht mehr genutzt werden. Damit verkürzt sich die inbegriffene Bootstour auf zwei Stunden und führt nur über den Spoykanal und nicht über den Altrhein. Weitere Änderungen, die Besucher erwarten: Montags werden keine Fahrten mehr angeboten – auch in den Ferien nicht. Die Abendfahrten, von 17 bis 19 Uhr, finden nur noch freitags und samstags statt. Die Preise für die Fahrten haben sich jedoch nicht verändert. Nach wie vor kosten Hin- und Rückfahrt von Dienstag bis Donnerstag 11 Euro pro Person und von Freitag bis Sonntag und an Feiertage 14 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN