Deutschlands älteste Bahnbrücke in Kleve wurde versteigert

Die Eisenbahnbrücke kam jetzt unter den Hammer.
Die Eisenbahnbrücke kam jetzt unter den Hammer.
Foto: Heiko Kempken
Die Altrhein-Brücke in Griethausen ist die älteste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Eine Privatperson hat das Bauwerk jetzt für 60.000 Euro ersteigert.

Kleve. Die Brücke von Griethausen wurde am Freitag im Berliner Auditorium Friedrichstraße für 60.000 Euro an eine Privatperson aus dem Raum Kleve versteigert. Der neue Eigentümer möchte jetzt öffentlich noch nicht in Erscheinung treten und wird sich in der Folge Gedanken über eine Nutzung der Brücke machen, hieß es von Vertretern des Auktionshauses Karhausen gegenüber der NRZ.

Ulrich Düsterhoff, Vorsitzender der Eisenbahnfreunde Goch-Kleve, zeigte sich gestern Nachmittag am Telefon sehr erleichtert. Ihm falle ein Stein vom Herzen und er sei mit dem Verkauf und dem erzielten Preis sehr zufrieden. Da der Verein keine alten Verbindlichkeiten zu decken habe, könne man das Geld nach Abzug einiger Verfahrenskosten voll in die Vereinsarbeit investieren. Wie berichtet, sah sich der Verein aus finanziellen Gründen nicht mehr in der Lage die Brücke dauerhaft zu unterhalten.

Ute Marks, Leiterin des Klever Stadtmarketings, ist gespannt über die Absichten des neuen Eigentümers. „Wenn er es gut macht, dann wäre das sehr schön. Denn die Eisenbahnbrücke ist sicherlich eine Attraktion für die Stadt. Wenn er nur ein Schloss vor die Brücke hängt, dann wäre das sicherlich nicht optimal“, so Marks. Durch den Eigentümerwechsel und den Wegfall der Fähre Schenkenschanz muss im Hochwasserfall auch geklärt werden, wie die Mitarbeiter der Ölwerke Spyck zu ihrer Arbeitsstelle kommen. Bislang wurde bei einer überfluteten Rheinstraße die Brücke als letzte Zuwegung zur Ölmühle genutzt.

 
 

EURE FAVORITEN