Brauchtum in Germany

Barbara Hendricks mit den US-Austausch-Schülern in Nierswalde.
Barbara Hendricks mit den US-Austausch-Schülern in Nierswalde.
Foto: WAZ FotoPool
Barbara Hendricks traf jetzt zwei amerikanische Austauschschülerinnen in Nierswalde. Die waren vom Gocher Karneval ziemlich überrascht

Nierswalde.  „Hier bin ich viel mehr Fahrrad gefahren, als irgendwann sonst in meinen Leben“, sagt Hannah Corina Shade. Sie ist Ausstauschülerin und lebt zurzeit in Pfalzdorf bei einer Gastfamilie. Genauso wie Kailee Jones. Die beiden kommen aus Texas. Die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Hendricks hat im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) die Patenschaft für die beiden übernommen. Nun traf sie die Schülerinnen im Landhaus Nierswalde und stellte ihnen neugierig Fragen.

Hannah und Kailee erzählten Hendricks, wie es ihnen in Deutschland ergangen ist und was die wesentlichsten Kulturunterschiede sind: Abgesehen davon, dass die 19-jährige Hannah in den USA schon mit 16 Jahren ein Auto hatte, und sich dort ein wenig freier bewegen konnte, „war Karneval für sie wohl der größte Schock“, meint Gastmutter Monika van de Loo. Bei einer Frauensitzung gab’s natürlich auch Männerstriptease. Hannahs Vater, der in Deutschland gelebt hat, kannte Karneval schon. Als sie ihrer Mutter die Fotos zeigte, war die „aber ein bisschen entsetzt“, so die 19-Jährige. Für ihre Gastfamilie schwärmt sie: „Meine Gastschwestern sind ganz lieb“ – die sind 14 und 15.

Kailee lebte zunächst bei einer Gastfamilie in München, besuchte dort auch das Oktoberfest. Dann wechselte sie die Familie und kam nach Pfalzdorf zu den Windbergs. Tochter Eva, 17, möchte ihre Englischkenntnisse verbessern. Sie will nämlich nach der Schule nach Irland gehen. Hendricks denkt da gleich einen Schritt weiter und gibt ihr Tipps zum Erasmus-Programm.

Es steht schon fest, dass Eva Kailee in den USA besuchen wird, unter anderem, um auch deren Familie kennenzulernen. Die Gastfamilien freuen sich darüber, auch mal ihre Ansichten zu hinterfragen. Warum wird Weihnachten hier gefeiert, wie es gefeiert wird? Und wieso heißt es eigentlich „Hier ist echt tote Hose“? Gastmutter Monika van de Loo meint: „Die Deutschen planen alles. Jetzt machen wir einfach alles. Das find’ ich klasse.“ Am Dienstag, 17. Juni, geht’s zurück in die USA. Hannah freut sich, nicht mehr so viel Brot essen zu müssen, das sie zwar lecker findet – aber eine heimische Mahlzeit bevorzugt sie dann doch.

Beim Abschied, der Ende Mai in Berlin ist, versucht Dr. Barbara Hendricks noch einmal bei ihren „Patenkindern“ vorbeizuschauen. Bis jetzt sieht es gut aus.

 
 

EURE FAVORITEN