Alter schützt vor Torheit nicht

Kleve..  Trotz derzeit wechselhafter Wetterlage mit teils vereister oder rutschig nasser Fahrbahn blickt die Polizei mit Sorge auf die immer noch zu große Anzahl derer, die einfach zu schnell unterwegs sind. So geschehen am Mittwochnachmittag auf der Landwehr in Kleve. Bei erlaubten 50 km/h mussten die Beamten innerhalb einer guten Stunde insgesamt 18 Mal einschreiten. In 13 Fällen beließen es die Ordnungshüter bei einem Verwarnungsgeld zwischen 25 und 35 Euro, in den übrigen Fällen wird eine Anzeige fällig.

Zu schnell unterwegs

Ein 74jähriger Autofahrer aus Kleve hatte es besonders eilig und wurde mit 79 Sachen geblitzt. Bei seiner Überprüfung stellte sich dann heraus, dass ihm unlängst die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Einen neuen Führerschein habe er nicht mehr gemacht, gab er den verdutzten Beamten gegenüber zu. Das bedeutete andererseits aber auch das sofortige und unfreiwillige Ende seiner Autofahrt und eine neue Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Relativ bescheiden nahm sich da ein Verstoß gegen einen anderen Verkehrsteilnehmer aus, der mit seinem Wagen bereits im April 2014 zur Hauptuntersuchung gemusst hätte.

EURE FAVORITEN