31-Jähriger sticht in Schwimmbad mit Küchenmesser zu

Die Polizei nahm den 31-Jährigen nach seiner Messerattacke im Schwimmbad Blaue Lagune fest.
Die Polizei nahm den 31-Jährigen nach seiner Messerattacke im Schwimmbad Blaue Lagune fest.
Foto: Patrick Schlos / FUNKE Foto Services
Bei einem Streit im Wachtendonker Schwimmbad zückte ein 31-Jähriger ein Küchenmesser. Freunde des Opfers schlugen und traten danach auf ihn ein. Beide Männer kannten sich.

Wachtendonk. Wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Totschlags ermittelt die Staatsanwaltschaft Kleve gegen einen 31-Jährigen, der seinen Kontrahenten mit einem Messer verletzt haben soll. Wie die Polizei berichtet, war es gegen 19 Uhr am Mittwochabend im Schwimmbad Blaue Lagune zu einem Streit zwischen mehreren Männern gekommen.

Im Verlauf der Auseinandersetzung soll ein 31-Jähriger ein Küchenmesser aus seiner Schwimmtasche gezogen und einen 23-jährigen Viersener damit am Hals verletzt haben. Die Verletzungen seien schwer, Lebensgefahr bestehe laut Polizei aber nicht.

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ging dazwischen und forderte den Mann auf, das Messer wegzulegen. Als der Angreifer dies tat, stürzten sich drei Freunde des Opfers auf ihn, schlugen und traten auf ihn ein. Dabei erlitt der Mann leichte Verletzungen.

Seine Freunde waren es auch, die den verletzten Viersener zur Behandlung ins Krankenhaus brachten. Gegen den 31-Jährigen, der aus Afghanistan stammt, wurde Haftbefehl erlassen, da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte. Die beiden Männer kannten sich nach derzeitigem Ermittlungsstand. Nähere Hintergründe der Tat sind jedoch nicht bekannt. (we)

 
 

EURE FAVORITEN