Zupforchester spielt die „Zaubermandoline“

Christian Ribbe (li.) und Carsten Pierburg.
Christian Ribbe (li.) und Carsten Pierburg.
Foto: Stadt Herne
Das Mülheimer Zupforchester spielt Musik zum Roman „Die Hüter des schwarzen Goldes“.

Herne..  Das Mülheimer Zupforchester präsentiert am Sonntag, 11. September, um 17.30 Uhr die musikalische Lesung „Die Zaubermandoline und die Hüter des Schwarzen Goldes“ in der Städtischen Musikschule, Gräffstraße 43.

In dem preisgekrönten Roman „Die Hüter des Schwarzen Goldes“ wird der Leser auf alte Spuren unter Tage geführt. Auf ihrer unterirdischen Abenteuerreise vom Bergbaumuseum Bochum bis zur Zeche Zollverein in Essen finden die Kinder Sophie und Luca eine verzauberte Mandoline, mit deren Hilfe sie sich den Gefahren stellen können. Das Mülheimer Zupforchester hat die Gelsenkirchenerin Inge Meyer-Dietrich und ihre Tochter Anja Kiel, die Autorinnen der Geschichte, sowie seinen Dirigenten Dominik Hackner und Ensemblemitglied Aris Alexander Blettenberg als Komponisten zusammengebracht.

„Eine mystische Geschichte in alten Bergwerken unter Tage im Ruhrgebiet, die nur mit Hilfe der Musik einer besonderen Mandoline aufgelöst werden kann: Das muss einfach von einem Ruhrgebiets-Zupforchester in eine musikalische Lesung umgesetzt werden!“, ist Carsten Pierburg, Ensemble-Mitglied und Projekt-Koordinator, überzeugt. Der geborene Mülheimer und Wahl-Herner spielt bereits seit über 30 Jahren beim Mülheimer Zupforchester, das mehrfach Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbs wurde und regelmäßig Konzerte im In- und Ausland gibt.

EURE FAVORITEN