Zum 20. Mal erklingen in Herne Folk und Rock im Schlosshof

Die Folk-Rock-Band Connemara Stone Company
Die Folk-Rock-Band Connemara Stone Company
Foto: Edda Treuberg; Connemara Stone C
Auf der Bühne stehen am Samstag Spielmann Michel und Kumpanei, Connemara Stone Company und The Keltics. Dazu gibts Guinness und Kelkenny vom Fass.

Herne..  Vor 20 Jahren begann eine Ära: Am 1. Juli 1995 fand zum ersten Mal das Festival „Folk und Rock im Schlosshof“ statt. Zwar hieß die Veranstaltung in diesem Jahr noch „Erlebnis Australien ‘95 - Australische Folk-Nacht“, weil dort mit Popproperly und Home Rule zwei Folk-Bands aus Down Under vertreten waren, doch in punkto Veranstaltungsort und Musikausrichtung sind sich die Veranstalter Horst-Dieter Jebram, früher Wirt der „Sonne“, und das Kulturbüro treu geblieben: traditionelle Lieder, populär aufgemacht mit satten Gitarrenklängen und melodischem Gesang sind auch beim 20. Folk- und Rock-Fest am Samstag, 18. Juli, ab 18 Uhr im Schlosshof angesagt. Diesmal dabei sind drei Bands, die auf sehr unterschiedliche Weise das Folk-Gefühl nach Herne bringen.

Herner Gitarrist Völkel mit dabei

Mit Spielmann Michel und Kumpanei erobert ein Trio die Bühne, das mit traditioneller deutschsprachiger Folkmusik und „schäbbigen Liedern“ aus der eigenen Feder überzeugen möchte. Die Band um den Herner Gitarristen Michael Völkel bietet Folkmusik von fetzig bis ruhig, vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Die Connemara Stone Company ist eine Celtic-Folk-Rock-Band, die in Deutschland zu den bekanntesten Gruppen der Szene gehört. Mit einem ganz eigenen Musikstil, der keltische Klänge modern rockig interpretiert, begeistern sie laut Veranstalter nicht nur ihr Publikum in Deutschland - auch in Irland, Holland, Italien und der Schweiz waren die Musiker schon live zu sehen.

Die dritten im Bunde nennen sich The Keltics. Als Inbegriff der Lebenslust, Unbeschwertheit und Ausgelassenheit reißen sie ihr Publikum mit. Mit harmonischen und fetzigen Rocksongs, aber auch Balladen, Jigs, Reals und bekannten Traditionals übertrage die Band rund um Frontmann Thys Bouma ihren eigenen Spaß auf jeden Zuhörer, heißt es in der Ankündigung.

Zusätzlich zum musikalischen Genuss ist natürlich auch wieder für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Neben dem Weltladen Esperanza wird auch die Ambulante Suppenküche Herne wieder vor Ort sein. Mit der veganen Currywurst erwartet die Besucher diesmal auch ein besonderer Snack.

Blick zurück auf die Anfänge

Ohne Popproperly lief in den ersten Jahren gar nichts. Die australischen Folk-Rocker waren nicht nur bei der Premiere des Herner Folk- und Rock-Festivals 1995 im Schlosshof dabei. Auch später passte ein Gastauftritt in im Herner Schlosspark oft in den Tourplan der Band aus Brisbane, die gerne mal ein oder zwei Wochen durch Deutschland reiste. „Die waren super gut und auch sehr nette Menschen“, erinnert sich Horst-Dieter „Hotte“ Jebram, selbst erklärter Fan der irisch-australischen Musik. Was ihn beeindruckte: „Es war erstaunlich, wie schnell sie Unmengen von Guinness trinken konnten.“

Trotz der Anlaufschwierigkeiten im ersten Jahr - „Das Konzert war mit 50 oder 60 Zuschauern sehr schwach besucht“ - hielt „Hotte“ Jebram durch und veranstaltet seitdem alljährlich mit dem städtischen Kulturbüro das Folk-Rock-Open-Air-Festival, das sich inzwischen auf einen einzigen Abend beschränkt, weil der Freitag sich vom Zuschauerzulauf nicht lohnte.

Zwei bis drei Bands spielen nun traditionell am Samstagabend irisch-schottischen Folk und keltische Musik. Natürlich ist für entsprechende Kaltgetränke gesorgt: „Es gibt Guinness und Kilkenny, ein irisches Lager-Bier, vom Fass“, sagt Jebram. Auch das kulinarische Beiprogramm bleibt konstant, erstmals ergänzt in diesem Jahr durch die „vegane Currywurst“.

Auch wenn es nicht immer 600 Zuschauer sind wie im Jahr, als Fiddler’s Green spielten, will Jebram weiter machen. „Wir haben inzwischen einen ganz guten Namen“, weiß er, was die Zahl der auswärtigen Besucher belegt. Schön auch, dass das Wetter nicht die erste Geige spielt: „Die Irish Folk Fans sind schlechtes Wetter gewöhnt.“

Die WAZ verschenkt 3x2 Tickets. Um zu gewinnen, reicht ein Anruf am Dienstag, 14. Juli, um 13 Uhr in der Redaktion unter HER 9526-30.

Tickets gibt es außerdem im Vorverkauf für 12,60 Euro, ermäßigt 8,20 Euro bei Stadtmarketing Herne, dem Bürgerlokal Wanne oder bei www.proticket.de. An der Abendkasse sind Tickets für 14 Euro/10 Euro erhältlich.

Infos unter HER 16 16 41.

EURE FAVORITEN