Zirkus Schnick Schnack lädt zur Zeltwoche

Kinder und Jugendliche aus dem Zirkus Schnick-Schnack: v.li. Scholz, Fenja Zayka, Simone Skibbe, Kaya Böhlke und Malte Murawski.
Kinder und Jugendliche aus dem Zirkus Schnick-Schnack: v.li. Scholz, Fenja Zayka, Simone Skibbe, Kaya Böhlke und Malte Murawski.
Foto: FUNKE Foto Services
100 Kinder und Jugendliche zeigen unter dem Motto „Auf der Suche nach Freude“ ihr Können in der Manege. Seit dem letzten Jahr bereiten sie sich auf ihren großen Moment vor.

Herne..  Bunt geschminkte Gesichter, tolle Kostüme und beeindruckende Akrobatik warten bei der 18. Zeltwoche des Zirkus Schnick Schnack auf ihre Besucher. Seit dem letzten Jahr bereiten sich die 100 Kinder auf ihren großen Moment vor. „Jedes Kind erlebt hier seine Sternstunde“, sagt Rainer Deutsch, der als Zirkusdirektor bekannt ist.

Vom 3. bis 7. Juni zeigen die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen von acht bis 21 Jahren ihr Können. Der rote Faden, der sich durch das Programm der 14 Projektgruppen zieht, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Auf der Suche nach Freude“. „Es wird eine Geschichte erzählt von Zirkusdirektor Anton Knopf, der traurig ist, weil er seine Freude verschenkt hat“, erzählt Christian Stoll, pädagogischer Leiter des Zirkusprojekts. „Aber im Laufe des Stücks wird er sie wiedergewinnen, weil unsere Kids ihm dabei helfen.“

Herangegangen ist jede Gruppe auf ihre eigene Weise. Gemeinsam mit ihren Trainern - auf je sechs Teilnehmer kommt eine Betreuungsperson - haben sie überlegt, was denn Freude überhaupt sein kann. „Bei vielen Kindern ist der Funke gleich übergesprungen“, weiß Stoll. Trotzdem habe jede Gruppe das Thema unterschiedlich aufgearbeitet, und so seien auch sehr verschiedene Umsetzungen entstanden.

Miteinander junger Menschen

Vom Jongleur über Trapez-Akrobaten bis zu Einrad-Künstlern ist beim Zirkus Schnick Schnack so einiges dabei. Auch eine Gruppe, die ihre Show mit Leuchtstangen vorbereitet hat, gibt es. Dort sehe man also nicht die Kinder selbst, sondern nur die leuchtenden Werkzeuge, was ein tolles Bild abgebe, so Stoll.

Das Besondere an dem Kinder- und Jugendzirkus sei aber nicht nur die Arbeit auf die Zeltwoche hin, sondern auch das Miteinander der jungen Menschen. „Wir haben ein integratives Konzept. Bei uns kommen alle Kinder zusammen: Verschiedenen Alters, verschiedener sozialer Milieus, verschiedener Kulturen“, so Zirkusdirektor Deutsch, der eigentlich Polizist ist. Durch die Altersunterschiede lerne der Jüngere von dem Älteren und es entstehe eine ganz eigene Gruppendynamik, ergänzt Pädagoge Stoll.

Eine ganz große Rolle spielen neben den Kindern aber vor allem die ehrenamtlichen Helfer. „Ohne das Engagement der fast 200 Ehrenamtlichen würde es uns nicht geben“, unterstreicht Deutsch. Viele der Ehrenamtlichen seien Familien der Kinder, aber auch Freunde und Bekannte, die „von der Schminke bis zur Requisite alles machen“, er koordiniere nur, so Deutsch weiter.

Alle Vorstellungen der Zeltwoche des Zirkus Schnick-Schnack vom 3. bis 7.Juni finden im großen Zirkuszelt an der Eschstraße 75 statt. Aufführungen sind am 3. Juni, 18 Uhr, 4. Juni, 15.30 Uhr, 5. Juni, 18.30 Uhr (Achtung: Galaabend mit Buffet und Zusatzprogramm) und am 6. und 7. Juni, jeweils um 15.30 Uhr.

Tickets gibt es ab Montag, 11. Mai, unter HER 14 64 125 und in der Geschäftsstelle, Roonstraße 22, werktags von 10 bis 12.30 Uhr, mittwochs und freitags zusätzlich von 16 bis 18 Uhr.

Die Kartenpreise liegen zwischen acht und 16 Euro, zur Gala wird es einen Aufschlag für Buffet und Zusatzprogramm geben.

EURE FAVORITEN