Ziel ist Stärkung des Einzelhandels in Holsterhausen-Nord

Foto: WAZ FotoPool
Im Herner Wahlkreis Holsterhausen-Nord trifft bei den Kommunalwahlen am 25. Mai die SPD-Stadtverordnete Marion Tittel auf ihre Ratskollegen Gabriele Sopart (CDU) und Thomas Bloch (FDP). Die WAZ präsentiert die Kandidaten aus diesem Wahlkreis. Heute: Teil 12 (Holsterhausen-Nord).

Herne..  Mittendrin statt nur dabei: Holsterhausen-Nord ist geografisch - gemeinsam mit Herne-Mitte - der zentralste Wahlkreis in der Stadt. Die Erich-Fried-Gesamtschule findet sich hier ebenso wie das Neubaugebiet Gartenstraße. Die Rottbruchstraße und die Bielefelder Straße sind so etwas wie die zentrale Achse durch das Wahlgebiet, in dem am 25. Mai rund 4350 Menschen stimmberechtigt sind. 2009 erreichte die Sozialdemokratin Marion Tittel mit 47,9 Prozent fast doppelt so viele Stimmen wie die CDU (24,8 Prozent). Die Genossin, die seit 20 Jahren dem Rat angehört, tritt unter anderem gegen die CDU-Stadtverordnete Gabriele Sopart und FDP-Ratsfraktions-Chef Thomas Bloch an.

SPD

Kandidatin: Marion Tittel (55), ledig
Beruf: Sparkassenbetriebswirtin
Politischer Schwerpunkt: Wirtschaft und Umwelt
Das muss sich in meinem Wahlkreis ändern: Erhalt der Infrastruktur, Stärkung des Einzelhandels im Quartier
Kontakt: m.tittel@spd-herne.de

CDU

Kandidatin: Gabriele Sopart (65), verheiratet, drei Kinder, vier Enkelkinder
Beruf: Rentnerin
Politischer Schwerpunkt: Jugendhilfe und Schulpolitik
Das muss sich in meinem Wahlkreis ändern: Es ist zwingend notwendig, die Sicherheit auf den Straßen zu verbessern; besonders wichtig ist eine Querungshilfe für die Bewohner des Begegnungs- und Pflegezentrums an der Herforder Straße. Auch auf die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeiten im gesamten Wahlbezirk, vorrangig auf Spielstraßen, muss durch geeignete Maßnahmen verstärkt hingewiesen werden
Kontakt: gabriele.sopart@cdu-herne

Die Grünen

Kandidat: Gilbert Krüger (26), ledig
Beruf: Bürokaufmann
Politischer Schwerpunkt: Sozialpolitik
Das muss sich in meinem Wahlkreis ändern: Aufwertung der Grünflächen an der Rottbruchstraße zur Quartiersgrünanlage. Erstellung eines Parkraumkonzeptes für Holsterhausen-Zentrum.
Kontakt: kreisvorstand@gruene-herne.de

FDP

Kandidat: Thomas Bloch (39), geschieden
Beruf: Sachgebietsleiter im Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW
Politischer Schwerpunkt: Finanzpolitik und Stadtentwicklung
Das muss sich in meinem Wahlkreis ändern: Stärkung des Ortsteilszentrums Holsterhausen durch gestalterische Optimierung und Neuansiedlung von quartiersförderndem Einzelhandel. Abriss oder vollständige Sanierung der stark in die Jahre gekommenen städtischen Notunterkünfte auf der Buschkampstraße
Kontakt: thomas.bloch@fdp-herne.de

Linke

Kandidat: Detlef Nötzel (52), ledig, zwei Kinder
Beruf: Fachinformatiker
Politischer Schwerpunkt: Planung, Umwelt
Das muss sich in meinem Wahlkreis ändern: Beachtung Umwelt- und Tierschutz beim Bau der Lärmschutzwände besonders im Bereich der Kleingartenanlage „Im Dreieck“. Freigabe der Wiese Rottbruchstraße/Bielefelder Straße als Hundewiese
Kontakt: detlef.noetzel@linksaktiv-herne.de

Unabhängige Bürger

Kandidatin: Dagmar Klein (58)
Beruf: Altenpflegerin
Politischer Schwerpunkt: Sozialpolitik
Das muss sich in meinem Wahlkreis ändern: Mehr Spielplätze realisieren, zum Beispiel an der Rottbruchstraße/Bielefelder Straße.

Ergänzende Information: Fehlende Angaben sind darauf zurückzuführen, dass nicht alle Parteien den Fragebogen der WAZ-Redaktion komplett ausgefüllt haben. Das Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit (BIG), die Alternative Liste (AL), die Piratenpartei und die Alternative für Deutschland (AfD) haben zu ihren Kandidaten in diesem Wahlkreis keine Angaben gemacht. Für sie treten an: Galip Topal (BIG), Nicole Kilanowski (AL), Paul Tkotz (Piraten) und Rolf Buchwald (AfD).

 
 

EURE FAVORITEN