Vorhang auf fürs neue Schuljahr

Wer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung vor Schulen hält, dem droht die Kelle: Die Polizei will zum Schuljahresbeginn verstärkt kontrollieren.
Wer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung vor Schulen hält, dem droht die Kelle: Die Polizei will zum Schuljahresbeginn verstärkt kontrollieren.
Foto: UWE SCHAFFMEISTER
Nun ist es so weit: Am Mittwoch startet das Schuljahr 2012/2013. Die i-Dötzchen haben noch einen Tag „Schonfrist“: Donnerstag werden 1100 Schüler an 24 Grundschulen in Herne eingeschult. Die Polizei will dabei auch die Geschwindigkeit von Fahrzeugen kontrollieren.

Herne.. Das Schuljahr bringt Veränderungen in der Schullandschaft mit sich: So laufen die Grundschulen Görres- und Overwegstraße aus, ebenso die Hauptschulen Königin-Luise, Gustav-Adolf und Jürgens Hof.

Die Melanchthon-Hauptschule konnte wegen geringer Anmeldezahlen keine Eingangsklasse bilden. „Das heißt aber nicht, dass es schon einen Beschluss zum Auslauf gibt“, sagt Stadtsprecher Christoph Hüsken.

Stress durch Abi-Doppeljahrgang

Das neue Schuljahr beschert den Gymnasien den „Abi-Doppeljahrgang. „Für die einzelnen Schüler wird es laufen wie zuvor“, sagt Egon Steinkamp, Schulleiter am Otto-Hahn-Gymnasium. Fürs Kollegium dürfte der Doppeljahrgang zwar auch mit mehr Arbeit und Stress verbunden sein, Steinkamp aber ist optimistisch: „Die Lehrer haben langjährige Erfahrungen durchs Zentralabitur. Das wird laufen.“ Der Doppeljahrgang spült auch mehr Bewerber an die Unis und auf den Ausbildungsmarkt. Steinkamp glaubt, dass sich trotz der schwierigen Situation „in ganz vielen Fällen pragmatische Lösungen finden lassen werden“.

Die Polizei setzt sich in den kommenden Wochen an den Grundschulen für die Sicherheit der Schulkinder ein. So trainieren Bezirksbeamte und Verkehrssicherheitsberater mit den Erstklässlern etwa das sichere Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr. Außerdem kündigt die Polizei Kontrollen an. So will sie zum Schulstart vor Schulen wieder verstärkt Geschwindigkeitsmessungen durchführen und zudem prüfen, ob die Kinder richtig angeschnallt und in den zulässigen Sitzen transportiert werden. Nicht zuletzt bittet die Polizei Eltern ausdrücklich, sich an die Halte- und Parkverbote im Bereich von Schulen zu halten.

EURE FAVORITEN