Verein Ruhrwerk in Herne lud zur Spenden-Gala

Party im HCR-Depot: (v.l.) Cornelia Bruch, Frauke Schewe, Safi Thoma, Cordula Klinger-Bischof, Cornelia Lengert-Scholz und Iris Stieblingvom Ruhrwerk.Foto:Hänisch
Party im HCR-Depot: (v.l.) Cornelia Bruch, Frauke Schewe, Safi Thoma, Cordula Klinger-Bischof, Cornelia Lengert-Scholz und Iris Stieblingvom Ruhrwerk.Foto:Hänisch
Foto: Haenisch / waz fotopool
Feiern für den guten Zweck: Der Herner Verein Ruhrwerk sammelte bei einer Gala-Veranstaltung am Wochenende in Herne Geld für Jugend-Projekte. Das Treffen dauerte bis tief in die Nacht, und der Spendenbetrag konnte sich sehen lassen.

Herne..  Feiern und spenden – für das „Ruhrwerk“ passt das hervorragend zusammen. Vor fünf Jahren gegründet, lud der Herner Verein jetzt Sponsoren und Freunde zu seinem fünften „Netzwerk hilft!“-Event ein, diesmal im zur Partylocation umfunktionierten Busdepot der HCR in Börnig. Die alljährliche Gala bringt Menschen aus Wirtschaft, Politik und Kultur für eine gute Sache zusammen: Ruhrwerk engagiert sich für Kinder und Jugendliche in Herne. Und die rund 400 Gäste ließen sich nicht lange bitten: 48 000 Euro Spenden lautet die stolze Bilanz des Abends, der bis um 3 Uhr in der Frühe dauerte.

Sponsoren schließen Vertrag ab

„Natürlich hatten sich viele der Besucher nicht erst spontan dazu entschlossen, das Ruhrwerk zu unterstützen“, erklärt Vorstandsmitglied Iris Stiebling. „Wir sprechen Monate vorher potenzielle Sponsoren an, ob sie bereit sind, einen Sponsorenvertrag abzuschließen.“ Diese können in unterschiedlicher Höhe von 200 bis 2500 Euro gewählt werden. Auch auf Sachspenden kann sich das Ruhrwerk stets verlassen. So statteten die Herner Firmen Prismaplan und LMV das HCR-Depot für das Fest komplett aus, vom Mobiliar bis zur Technik. Auch die Tombolapreise wurden von Firmen gespendet.

Oberbürgermeister Horst Schiereck begrüßte die Gäste, gefolgt von der Vereinsvorsitzenden Cordula Klinger-Bischof, die einen Überblick über die aktuellen Projekte gab. Unterstützt wird u.a. die Paul-Klee Förderschule, für die Schulleiter Lutz Lamek und Schulsozialarbeiterin Anke Pientka gekommen waren, um über die vom Verein ermöglichte Tanztherapie mit Bodypercussion zu berichten.

Paul-Klee-Schüler profitieren auch von heilpädagogischen Reittherapie-Stunden. Daneben hat das Ruhrwerk 2014 ein Trommelprojekt für Kinder aus dem Ev. Kinderheim finanziert und auch das Nachhilfeprojekt geht weiter.

Kontakte knüpfen

Zwischen Wein und Häppchen bestand ausgiebige Gelegenheit zum „Netzwerken“ und auch ein Show-Künstler war geladen: Carl Ellis, ehemaliger Hauptdarsteller im Erfolgsmusical „Starlight Express“ sang Pop-Klassiker.

 
 

EURE FAVORITEN