TV Wanne eröffnet Barfuß-Pfad in Herne

Zur Einweihung testeten (v.l.) Anne Pilner, Hans Peter Karpinski, Ingrid Klein und Burkhard Ladewig den Barfuß-Sinnespfad in Röhlinghausen.
Zur Einweihung testeten (v.l.) Anne Pilner, Hans Peter Karpinski, Ingrid Klein und Burkhard Ladewig den Barfuß-Sinnespfad in Röhlinghausen.
Foto: Ralph Bodemer
Der TV Wanne eröffnet einen Barfuß-Pfad: Verschiedene Materialen sollen die Sinneswahrnehmung und das Koordinationsvermögen schulen.

Auf dem Sportplatz des TV Wanne 1885 (TVW) soll ein neues Angebot Besucher anlocken: ein Barfuß-Sinnespfad. Der zehn Meter lange und ein Meter breite Weg auf dem Sportplatz an der Plutostraße ist Teil des Programms „Bewegt älter werden in NRW“ des Landessportbundes und wurde am Mittwoch eröffnet.

Die mobile Version des Barfuß-Sinnespfades habe bereits im März im Eva-von-Tiele-Winckler-Haus Premiere gefeiert, berichtete Burkhard Ladewig, Vorsitzender des TVW, in seiner Eröffnungsrede. Er ergänze den jüngst fertig gestellten stationären Parcours. Ziel der Angebote sei es, älteren Menschen den Wiedereinstieg in die Altersbeweglichkeit zu ermöglichen und gleichzeitig Generationen in Röhlinghausen zu verbinden.

„Der Barfuß-Pfad soll Bewegungsfreude wecken und Sinneswahrnehmung sowie Koordinationsvermögen von Jung und Alt schulen“, erklärte er weiter. Besonders ältere, so genannte hochaltrige Menschen ab 80 Jahren und Demenzkranke, könnten ihren Tast-, Seh- und Geruchssinn trainieren. Für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit gebe es zusätzlich Tastboxen mit verschiedenen Materialien.

Ebenso wie die Barfußpfade sollten sie mit jahreszeitlich wechselnden Materialen bestückt werden, im Herbst zum Beispiel mit Tannenzapfen oder im Sommer mit Rasenschnitt. Die Besucher und Besucherinnen der Eröffnungsveranstaltung konnten Kieselsteine, Torf, Sand, Schotter, Mulch und Stroh ertasten.

Hans Peter Karpinski, Vorsitzender des Herner Stadtsportbundes, war einer der ersten Besucher des Tast-Parcours. Er meinte im Anschluss: „Es war eine neue Erfahrung für mich, über so viele verschiedene Materialen nacheinander zu gehen.“ Alle Einlagen des Pfades kenne er zwar vom Sehen, sie unter den Füßen zu spüren, sei jedoch „noch mal was anderes“ gewesen. Der Gang durch das Sandfeld habe sich angefühlt „wie ein Spaziergang am Strand“. Auch TVW-Mitglied Renate Baumeister zeigte sich begeistert von dem neuen Sinnes-Pfad: „Ich fand alle Materialien sehr angenehm.“ Am besten habe ihr der Torf gefallen: „Der ist so schön weich.“

Altengerechte Quartiere

Der Barfuß-Sinnespfad sei mit 2000 Euro vom Landessportbund bezuschusst worden. Weitere Kooperationspartner des TV Wanne seien die Stadt Herne, insbesondere der Fachbereich Sport, Stadtmarketing, das Eva-von-Tiele-Winckler-Haus und die Seniorenvertretung Herne gewesen, erklärte Burkhard Ladewig. Insgesamt unterstütze der Landessportbund aktuell 14 Projekte im Rahmen des Förderung von Sportvereinen im Quartier, die den „Masterplan altengerechte Quartiere“ der nordrhein-westfälischen Landesregierung unterstützen.

Neben dem jüngst eröffneten Barfuß-Pfad gibt es auf dem Gelände des TV Wanne 1885 auch einen so genannten Ideen-Trimm-Pfad mit Denksportaufgaben.

Aktuell sei er jedoch nicht in Betrieb, da es an „Kümmerern“ fehle, teilte Burkhard Ladewig mit. Interessierte freiwillige Helfer könnten sich beim Verein melden unter WAN 79 43 10. Mehr: www.tvwanne1885.de.

 
 

EURE FAVORITEN