Tierschutzjugend sorgt für zusätzliche Brutgelegenheiten

Vom 1. März bis 30. September gilt nach dem Bundesnaturschutzgesetz die Schonzeit unter anderem für Hecken. In dieser Zeit dürfen also Wildhecken nicht mehr beschnitten werden, um Singvögel nicht in ihrer Brutzeit zu stören. Deswegen wird die Herner Tierschutzjugend zwei Aktionstage in ihrem Öko-Garten durchführen, die besonders dem Vogelschutz gewidmet sind. Am nächsten Samstag, 16. Februar, werden Vogelschutzhecken „auf den Stock“ gesetzt, das heißt, sie werden zurückgeschnitten. Der neue kräftigere Austrieb bietet Freibrütern, Insekten, Säugetieren und vielen anderen Lebewesen Unterschlupf, Nahrung und Brutmöglichkeiten. Aus dem Schnittgut werden Totholzhecken gebaut, in dem ebenfalls viele Tiere Lebensraum finden.

Für die Höhlenbrüter unter den Singvögeln werden zwei Wochen später, am 2. März, 13 Nistkästen aufgehängt. Auch müssen bereits angebrachte Nisthilfen gereinigt werden, damit die Jungbrut nicht von Parasiten befallen wird. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Ecke Castroper Straße/Industriestraße in Herne. Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind zu den Aktionstagen herzlich eingeladen. Sie sollten Handschuhe und Gartenschere mitbringen.

 
 

EURE FAVORITEN