Sieben Bands ringen um die Krone beim Scooter-Cover-Contest in Herne

Ute Eickenbusch
„How much is the Fish?“: Roomservice (Patrick Praschma, li., und Chris Wawrzyniak, re.) trifft Rockbüro (Daniel Terlau) beim Scooter-Cover-Contest.
„How much is the Fish?“: Roomservice (Patrick Praschma, li., und Chris Wawrzyniak, re.) trifft Rockbüro (Daniel Terlau) beim Scooter-Cover-Contest.
Foto: Haenisch / waz fotopool
Nach Britney Spears, Michael Jackson, Modern Talking und den Backstreet Boys stehen in diesem Jahr Scooter im Fokus des Cover-Contests in Herne. Roomservice und Rockbüro laden am 1. Februar dazu in die Flottmann-Hallen ein. Sieben Bands rocken darum, die Technoband Scooter am besten zu imitieren.

Herne. „Oops I Did It Again“ schallte es beim ersten Mal gleich mehrfach von der Bühne. 2008 war das, und der Roomservice in den Flottmann-Hallen hatte dazu aufgerufen, sich der damals skandalumwitterten Sängerin beim „1. Britney Spears Cover Contest“ musikalisch zu nähern - und sich bei dieser Gelegenheit wie sie eine Glatze scheren zu lassen.

Jetzt also Scooter. Die Band um den weißblonden H.P. Baxter („Hyper Hyper!“) erfreut seit den 90er Jahren die Welt mit elektronischer Tanzmusik. „How much is the Fish?“ oder „Who’s Got the Last Laugh Now?“ sind Fragen, die an diesem Abend andere für sie stellen. Angemeldet haben sich etliche Bands aus Herne wie Exit Punch Gorilla, IG Antischall, Modern Stalking oder Larings & Farings oder Harter Hans aus Castrop-Rauxel. Ihre Mitbewerber heißen Bob & Dylan und Freeze the Sunset.

Die sieben Bands haben je 20 Minuten für ihre Auftritte

Wer zu covern ist, wurde bei einer Abstimmung in den sozialen Netzwerken entschieden. Die Bands haben bei ihren Songinterpretationen freien Spielraum. Die Jury besteht aus drei Mitgliedern der Band Susanne Blech. „Sie kann was sagen, aber das Publikum entscheidet“, erklärt Chris Wawrzyniak von Roomservice die Spielregeln. Die sieben Bands haben je 20 Minuten, in denen sie drei Scooter-Songs covern und einen eigenen spielen können. Entschieden wird erstmals nicht per Applausometer, sondern mittels Bällchen. Preis ist eine selbst gebastelte Krone.

Zwei Bandfusion-Veranstaltungen im Jahr

Der Cover-Contest ist eine von zwei Bandfusion-Konzerten in diesem Jahr. Das zweite wird im Sommer als Open-Air-Veranstaltung im Schlosspark stattfinden. Roomservice und Rockbüro arbeiten seit drei Jahren Hand in Hand. Das Format gibt es schon im zehnten Jahr. Es wurde im Laufe der Zeit leicht abgewandelt, zielt aber immer noch darauf, jungen Bands, vor allem aus der Region einen (Blitz-)Auftritt zu ermöglichen. Nach 15 Minuten - beim Cover Contest 20 - ist definitiv Schluss. Die Reihenfolge der Auftritte wird am Abend selbst ausgelost. Die Moderation übernehmen am Samstag die MCs von Catina Soundsystem. Eintritt fünf Euro.