Schlafzimmer in Herner Flüchtlingsunterkunft ausgebrannt

Redaktion
Das Schlafzimmer ist bei dem Wohnungsbrand an der Buschkampstraße komplett ausgebrannt.
Das Schlafzimmer ist bei dem Wohnungsbrand an der Buschkampstraße komplett ausgebrannt.
Foto: loc
Am Mittwochmorgen ist in der Flüchtlingsunterkunft Buschkampstraße das Schlafzimmer einer Wohnung ausgebrannt. Drei Menschen wurden leicht verletzt.

Herne. Bei einem Feuer in der Flüchtlingsunterkunft an der Buschkampstraße 16 in Holsterhausen ist am frühen Mittwochmorgen das Schlafzimmer einer Erdgeschosswohnung komplett ausgebrannt. Drei Menschen verletzten sich leicht, als sie vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Panik aus ihren Wohnungen im ersten Stock und im Erdgeschoss des Hauses sprangen. Hinweise auf Brandstiftung liegen bisher offenbar nicht vor.

Um 4.14 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Beamten an der Buschkampstraße brannte eine Wohnung im Erdgeschoss des Flüchtlingskomplexes. Vier Bewohner des Hauses konnten über das Treppenhaus in Sicherheit gebracht werden. Ein Verdacht auf Rauchgasvergiftung habe sich bei ihnen nicht bestätigt, so die Feuerwehr.

Keine weiteren Verletzten

Das Feuer in den nach ersten WAZ-Informationen von zwei Albanern bewohnten Räumen konnte schon nach kurzer Zeit gelöscht werden. Das Schlafzimmer ist ausgebrannt, die Wohnung zurzeit nicht bewohnbar. Alle anderen Wohnungen in dem Komplex konnten nach dem Feuerwehreinsatz von den dort untergebrachten Flüchtlingen bereits wieder bezogen werden.

Die drei Asylbewerber, die vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fenster gesprungen waren - zwei aus der ersten Etage, einer aus dem Erdgeschoss -, wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht. Weitere Menschen haben sich bei dem Brand nach Angaben der Feuerwehr nicht verletzt.

Kripo nimmt Ermittlungen auf

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Auch der polizeiliche Staatsschutz ist - wie in solchen Fällen üblich - eingeschaltet worden.

Bei dem Einsatz wurde die Feuerwehr von Kräften des Rettungsdienstes aus Castrop-Rauxel und Herten unterstützt. Der städtische Feuerwehrdezernent Frank Burbulla machte sich am Morgen an der Buschkampstraße ein Bild von den Folgen des Brandes.