RVR plant Notfall-System auf allen Radwegen

CDU-Ratsfraktions-Vize Horst Severin hat nach eigenen Angaben „mit großer Zufriedenheit erfahren“, dass der Umweltausschuss des RVR den Weg für die Installierung eines Notfall-Informationssystems auf allen Radwegen des Radwegenetzes Ruhr geebnet hat. „Wir befassen uns seit einiger Zeit mit Aspekten der Sicherheit auf den Rad- und Wanderwegen des RVR“, berichtet der Vertreter der Stadt Herne im Ruhrparlament, der dazu eine Anfrage gestellt habe. Der RVR-Ausschuss habe nun zugestimmt, die Installierung eines einheitlichen Notfall-Informationssystems im RVR schnellstmöglich umzusetzen.

In einer Mitteilung verweise die RVR-Verwaltung darauf, dass im Ruhrgebiet mehrere unterschiedliche Notfall-Informationsbeschilderungen entstanden seien. Das wolle der RVR koordinieren. Ziel sei ein einheitliches System mit gleichartigen Schildern, damit die Bürger sie überall wiedererkennen. Das vom RVR betreute Radwegenetz eigne sich besonders, um hier beispielprägend voranzugehen. In die Realisierung, so Severin, solle 2016 eingestiegen werden.