Polizei taucht nach Beute

Ein getürkter Einbruch in eine Bäckerei hat zu einem Einsatz von Polizei-Tauchern im Ostbachteich geführt. Trotz der Suche bleibt ein Teil der Beute verschwunden.

Ein knapp 30-jähriger Mitarbeiter einer Bäcker-Filiale in Herne-Mitte hat am späten Montagabend die Tageseinnahmen in Höhe von 4000 Euro aus dem Tresor gestohlen, wie die Polizei erst gestern bekannt gab. Den Beamten erzählte er später, er habe seinen Schlüsselbund verloren. Kriminelle hätten ihn wohl gefunden, damit die Geschäfts- und Tresortür geöffnet, die Alarmanlage ausgeschaltet und das Geld geklaut. Doch in der Vernehmung gestand er bald darauf, dass er selbst der Täter ist. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden Polizisten mehrere Tausend Euro in der Dunstabzugshaube. „Der Mann war unauffällig, aber er hatte Mietschulden“, sagte Polizeisprecher Volker Schütte über das mögliche Motiv.

Die Ermittler fanden indes nicht die gesamte Beute. Der Herner gab an, er habe das Münzgeld zusammen mit den Schlüsseln in den Ostbachteich geworfen. Ein erster Taucheinsatz blieb erfolglos. Warum der Mann einen Teil der Tageseinnahmen ins Wasser schmeißen sollte, ist unklar. Schütte: „Wir haben die Vermutung, dass er sie an Automaten verspielt hat.“

EURE FAVORITEN