Parcours mit Stift und Spielplan

Foto: WAZ FotoPool

In Loony Quest erleben die Mitspieler den Reiz eines elektronischen Jump’n’Run Spieles völlig analog - ganz ähnlich dem Vorbild wird eine Figur über eine Strecke voller Hindernisse gesteuert. Ausgerüstet mit Stiften und durchsichtigen Spielplänen machen sich die Spieler auf den Weg. Das aktuelle Szenario wird in die Vertiefung in der Spieleschachtel gelegt; nun gilt es, innerhalb von ca. 30 Sekunden zeichnerisch auf der eigenen Folie den besten Weg durch das Level zum Ziel zu finden und dabei so viele Erfahrungspunkte wie möglich zu sammeln. Danach wird die Folie, auf der die Spieler ihren Pfad aufgezeichnet haben, auf die Illustration des Szenarios gelegt und ausgewertet.

Loony Quest besticht nicht nur durch die originelle Spielidee, sondern auch eine Menge Spielspaß. Höhere Schwierigkeitsgrade, zusätzliche Szenario-Elemente wie witzige Strafen, die zu Behinderungen beim Zeichnen führen, und mehr sorgen dafür, dass die Freude erhalten bleibt.

EURE FAVORITEN