OB spricht sich gegen WAN-Kennzeichen aus

Das WAN-Kennzeichen gibt es nur noch auf wenigen Fahrzeugen in Herne. Zurzeit wird über eine Wiedereinführung diskutiert. Der OB spricht sich nun dagegen aus. . Foto: Wolfgang Quickels
Das WAN-Kennzeichen gibt es nur noch auf wenigen Fahrzeugen in Herne. Zurzeit wird über eine Wiedereinführung diskutiert. Der OB spricht sich nun dagegen aus. . Foto: Wolfgang Quickels
Foto: WAZ FotoPool
In einer schriftlichen Stellungnahme spricht sich OB Horst Schiereck gegen eine Wiedereinführung auslaufender Kennzeichen im „neuen Ruhrgebiet“ aus. Dazu gehört auch das WAN-Kennzeichen.

Herne. Sein Nein zur Wiedereinführung begründet Schiereck so: „Sie wäre für mich weniger Signal für eine gemeinsam gestaltete Zukunft, sondern ein Schritt zurück zu einem Kirchturmdenken, das wir doch alle überwinden wollen.“ Auch dem WAN-Kennzeichen erteilt er eine Absage: Herne und Wanne-Eickel hätten – trotz aller Probleme und Schwierigkeiten – einen „gemeinsamen und guten Weg“ angetreten, mehr noch: eine „gemeinsame Identität“ habe sich herausgebildet. Diese, so Schiereck, sollte auch weiterhin durch das KFZ-Kennzeichen HER ausgedrückt werden.

Sollte die Politik der Stadt aber den Auftrag geben, sich für ein WAN-Kennzeichen einzusetzen, werde die Stadtspitze das Nötige veranlassen, so er der SPD-Politiker. Um klarzustellen: Von sich aus werde die Stadt nicht aktiv.

 
 

EURE FAVORITEN