Mondpalast lädt ein zu Weihnachtsmatinee für guten Zweck

Wolfgang Trepper, Torsten Sträter und Bruno Knust
Wolfgang Trepper, Torsten Sträter und Bruno Knust
Foto: Mondpalast
Wolfgang Trepper, Torsten Sträter und Bruno Knust treten am 4. Dezember in Wanne-Eickel auf. Sie unterstützen die „Stiftung Solidarfonds NRW“.

Herrne. An Anfragen mangele es nicht, versicherte Christian Stratmann, aber bisher sei er standhaft geblieben: Sein „Mondpalast“ sei kein Haus für Gastspiele. Für die „Solidarfonds Weihnachtsmatinee“ macht er jetzt eine Ausnahme: Die „Stiftung Solidarfonds NRW“, deren Vorstand der Prinzipal angehört, darf am Sonntag, 4. Dezember, 11 Uhr an der Wilhelmstraße 26 drei hochkarätige Komödianten präsentieren: Torsten Sträter, Wolfgang Trepper und Bruno „Günna“ Knust.

Das Format hat Tradition. Im sechsten Jahr lädt die Stiftung am zweiten und vierten Advent zur Benefizveranstaltung. Neben dem Saalbau Witten war das Adventszelt in der Castroper Innenstadt ein Spielort. Dieser fällt wegen Bauarbeiten dieses Jahr aus.

Kabarettisten aus dem Ruhrgebiet

Die drei genannten Kabarettisten, allesamt mit Wurzeln im Ruhrgebiet, zeigen jeweils 40 Minuten Auszüge aus ihren neuen Programmen. Der Waltroper Torsten Sträter, der Mann mit der Mütze ist einer der angesagtesten deutschen Comedians und unter anderem Stammgast bei „Nuhr im Ersten“. Er ist momentan mit seinem Programm „Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein“ auf Tour.

Aus Duisburg stammt Wolfgang Trepper, inzwischen Hamburger und bekannt u.a. vom ZDF-„Fernsehgarten“. Er erzählt derzeit zusammen mit Mary Roos in „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ die Geschichte des deutschen Schlagers. Dritter im Bunde ist der Dortmunder Kabarettist Bruno Knust alias „Günna“, dem Fußball verbunden als Reporter und Moderator, aber auch Puppenspieler und Theatermann. Den Wanner Saalbau kennt er noch vom Jugendtheater. Alle drei unterstützen gerne die gemeinnützige Stiftung, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Ruhrgebiet einsetzt.

 
 

EURE FAVORITEN