Menue-Karussell nimmt in Herne wieder Fahrt auf

Markus Hoffmann, Küchenchef der „Palastkantine“ im „Mondpalast von Wanne-Eickel“, serviert den Gästen beim Menue-Karussell „royale Ruhrpott-Küche“.
Markus Hoffmann, Küchenchef der „Palastkantine“ im „Mondpalast von Wanne-Eickel“, serviert den Gästen beim Menue-Karussell „royale Ruhrpott-Küche“.
Foto: FUNKE Foto Services
Ab Sonntag, 1. Februar, dreht sich in der Emscher-Lippe-Region wieder das Menue-Karussell. In Herne machen sechs Restaurants mit.

Herne..  Gebratene Entenfilets auf Wildkräutersalat, Mango-Linsensuppe mit Flusskrebs-Bonbon oder doch lieber Wanner-Wachtel-Wariation: Ab Sonntag, 1. Februar, dreht es sich wieder, das Menue-Karussell. Zwei Monate lang, bis zum 31. März, haben Freunde der gehobenen Küche Zeit, sich durch die Emscher-Lippe Region zu schlemmen. 23 Restaurants aus Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck und Herne sind diesmal dabei, die ihren Gästen aus frischen Produkten fein oder deftig komponierte Vier-Gang-Menüs samt dazu gehöriger Getränke servieren.

Schon jetzt viele Reservierungen

Sechs Restaurants aus Herne sind dabei: Elsässer Stuben, Forsthaus Gysenberg, Gockelns Restaurant, Haus Galland, Palastkantine und das Parkhaus Herne. „Das ist schon Ehrensache mitzumachen“, sagt Johannes Große, Chefkoch im Parkhaus, das sich zum vierten Mal an der Aktion beteiligt. Dank der umfangreichen Werbung, die bereits Ende vergangenen Jahres begann, sei die Resonanz auf das Menue-Karussell 2015 schon jetzt sehr groß. „Die Gäste melden sich gezielt für die Aktion an“, so Johannes Große, der im vergangenen Jahr eine Verdoppelung der Menü-Reservierungen im Vergleich zu 2013 verbuchte. Eine rechtzeitige Buchung sei deshalb empfehlenswert, vor allem für besondere Tage wie dem Valentinstag.

An dem geht in den Elsässer Stuben schon nichts mehr: „Wir sind am 14. Februar ausgebucht“, meldet Chefin Gudrun Kroll. Die Elsässer Stuben beteiligen sich seit 2010 am Menue-Karussell - und waren im vergangenen Jahr das Restaurant mit den zweit meisten Buchungen in der Emscher-Lippe-Region. 750 ihrer Menüs haben die Krolls 2014 verkauft - und auch jetzt gibt es schon wieder 280 Reservierungen. Sowohl Stammgäste als auch neue Gäste nähmen das Angebot gerne wahr, hat Gudrun Kroll beobachtet - und dass viele, auch aus den anderen Städten der Emscher-Lippe-Region, wiederkommen.

Wat Süßet zum Schluss

Dem Trend der Zeit folgend, bieten verschiedene Restaurants nicht nur bei den Hauptgängen eine Wahl zwischen Fisch und Fleisch, sondern auch komplett vegetarische Menüs. Ausgewiesen ist das zum Beispiel im Menue-Heft für die „Palastkantine“, dem Restaurant im „Mondpalast von Wanne-Eickel“. „Es fragen immer mehr Gäste danach“, so Wladimir Paster, der im vergangenen Jahr die „Mondschänke“ übernahm, unter dem Namen „Palastkantine“ mit seinem Koch Matthias Hoffmann neu durchstartete und die Karte auf das Programm des Mondpalastes abstimmte - Späßkes müssen sein. So können dort Karussell-Gäste nicht nur „Dem Steinbeißer sein Filet“ kosten, sondern auch „Süßes vonne Omma Soffie“. „Die Aktion“, so Wladimir Paster, „ist für die Restaurants eine schöne Möglichkeit, sich auf hohem Niveau zu präsentieren und für die Köche eine Gelegenheit, zu zeigen was sie können und auch mal was anderes zu machen.“

Das Menue-Karussell gibt es seit 2006 in verschiedenen Regionen des Ruhrgebiets. Nach einer Neustrukturierung gehört Herne jetzt zum zweiten Mal zur Emscher-Lippe-Region.


Ebenfalls vom 1. Februar bis zum 31. März findet das Menue-Karussell auch angrenzenden Städten statt. Eine Übersicht über alles gibt es unter www.menue-karussell.de.

Initiatoren des Menue-Karussell der Emscher-Lippe-Region sind das Unternehmen emschertainment, das Ryokan, Heiner’s und Niggemann Food Frischemarkt.


Die Preise pro Menü liegen im Schnitt zwischen 40 und 50 Euro.

Auch wenn es nicht eigens ausgewiesen ist: Viele Restaurants bieten vegetarische Alternativen.

EURE FAVORITEN