Martin Fromme spricht „Wort zum Montag“ im Hülsmann

„Besser Arm ab, als arm dran" von Martin Fromme.
„Besser Arm ab, als arm dran" von Martin Fromme.
Foto: Haenisch / waz fotopool
„Besser Arm ab als arm dran“ lautet die Devise des Wanne-Eickeler Komikers. Das Bühnenprogramm zum gleichnamigen Buch läuft am Sonntag bei Hülsmann.

Herne..  Nachdem Martin Frommes Auftritt in der Kulturbrauerei im letzten Jahr abgesagt werden musste, zeigt der in Wanne-Eickel geborene Comedian sein Soloprogramm jetzt am Sonntag, 8. Februar, in der Kulturbrauerei Hülsmann am Eickeler Markt 1. „Besser Arm ab als arm dran“ beginnt um 19 Uhr in der Reihe „Das Wort zum Montag“.

Martin Fromme, nach eigener Aussage „Deutschlands einziger asymmetrischer Komiker“, hat im letzten Jahr den politisch unkorrekten Ratgeber „Besser Arm ab als arm dran“ geschrieben. Nicht-Behinderte werden auf den nicht vorhandenen Arm genommen, Behinderte aber auch. Hier ist der Behinderte nicht Objekt, sondern Subjekt. Es werden Fragen gestellt wie: Gibt es Ermäßigung für Stotterer bei der Sex-Hotline? Muss ich als Behinderter ein Gutmensch sein? Stimmt das Sprichwort „Lügen haben kurze Beine“ beim Blade Gunner Oscar Pistorius? Kann eine Prostituierte im Rollstuhl eine Wanderhure sein?

Martin Fromme moderiert regelmäßig beim MDR die TV-Sendung „Selbstbestimmt!“ und hat bei „Stromberg“ als Gernot Graf mitgemacht. Bekannt wurde er mit Dirk Sollonsch als Duo Telök.

EURE FAVORITEN