Mal mit Witz, mal ernst klärt Eisi Gulp Schüler über Drogen auf

Mit ihrem Programm „Hackedicht oder was?“ waren der Deutsche Kinderschutzbund, vertreten durch Geschäftsführer Christian Biesen, mit dem Suchthilfeverein Condrobs und dem Schauspieler und Kabarettisten Eisi Gulp zu Gast im Pestalozzi-Gymnasium. Sie klärten dort 180 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 über den Umgang mit Alkohol und Drogen auf. Damit startete die von der Knappschaft gesponsorte „Hackedicht-Schultour“ mit Besuchen an 25 Schulen in Deutschland.

Mal ernst und sachlich, mal witzig und mit verrückten Tanzeinlagen führt Eisi Gulp seit 15 Jahren junge Menschen in Stand-up-Manier an das Thema heran. „Ich möchte die Sichtweise der Menschen ändern. Alkohol und Zigaretten sind in Ordnung, aber Drogen sind schlecht. Diese Heuchelei ärgert mich. Jugendlichen wird dadurch ein falsches Bild vermittelt“, sagte er.

Die Teilnahme des Pestalozzi-Gymnasiums an dem Programm war der stellvertretenden Schulleiterin Barbara Schnurbusch ein großes Anliegen: „Zwar ist Aufklärung in Sachen Drogen immer ein Thema von Schule, jedoch bietet dieser spezielle Rahmen zusätzliche Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit der Schüler zu wecken.“

Um auch eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, bietet Condrobs als Nachbereitung Elternabende und Fortbildungen für Lehrer an. „Wir möchten keine Verbote aussprechen, sondern Betroffenen Alternativen zu Drogen aufzeigen beziehungsweise ihnen Strategien zur Lösung von Drogenproblemen vermitteln“, so Condrobs-Sprecher Patrick Hey. Wie nötig das ist, zeigt der Drogenbericht: Danach sind 2014 in Deutschland 22 391 Kinder und Jugendliche wegen Alkoholmissbrauchs in Krankenhäusern behandelt worden.

EURE FAVORITEN