Kurzweiliges Sommerkonzert in der Sodinger Akademie

Beim Sommerkonzert des Landespolizeiorchesters in der Akademie Mont Cenis: die griechische Tanzgruppe der Agora aus Castrop-Rauxel.
Beim Sommerkonzert des Landespolizeiorchesters in der Akademie Mont Cenis: die griechische Tanzgruppe der Agora aus Castrop-Rauxel.
Foto: Michael Korte
„Gemeinsam leben – gemeinsam musizieren“ lautete das Motto des Sommerkonzertes des Landespolizeiorchesters in der Halle der Akademie Mont Cenis.

Herne..  Zusammen mit Sängerin Aylin Öz, der Tanzgruppe der Agora und Schülerinnen und Schülern der Mont Cenis-Gesamtschule präsentierte das Orchester mit seinem Dirigenten Scott Lawton ein kurzweiliges Programm unterschiedlichster Musikstile.

Nach der schwungvollen Eröffnung mit „The Music Makers“ von Alfred Reed zeigte die Tanzgruppe der Agora unter Leitung von Spiridon Papaioannou traditionelle griechische Tänze, wie sie einem breiten Publikum durch den Film „Alexis Sorbas“ bekannt wurden; die kulturelle Vielfalt der Region reflektiert auch der Auftritt von Sängerin Aylin Öz mit türkischen Volksliedern zur Begleitung der Saz, einem lautenähnlichen Instrument aus der Bouzouki-Gruppe.

Das Landespolizeiorchester zeigt, dass es mit Klassik wie auch mit Jazz und Swing bestens vertraut ist: In zügigen Tempi spielen die Musikerinnen und Musiker die festliche Polonaise aus Peter Tschaikowskys Oper „Eugen Onegin“, bestechend klare Bläser, ein volltönender Sound und swingende Rhythmen zeichnen den träumerischen Jazz-Standard „Around Midnight“ aus. Seine Stilsicherheit stellt das Orchester auch in Glenn Millers „In the Mood“ überzeugend unter Beweis. Heiß und temperamentvoll werden die Musikerinnen und Musiker in einem Dixieland; höchst präzise Tempi und markant akzentuierte Rhythmen lassen die Welt der amerikanischen Südstaaten in den 1920er Jahren lebendig werden. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Mont Cenis Gesamtschule heizt das Landespolizeiorchester den Besuchern mit „Rocky“ aus dem gleichnamigen Musical und „La Bamba“ ein, dessen prägnante Rhythmen Jung und Alt in die Beine gehen, bevor das Konzert mit Edward Elgars Marsch „Pomp and Circumstance“ ausklingt.

„Die Jugendarbeit mit Schulworkshops ist sehr wichtig für uns“, betont Dirigent Scott Lawton. „Die jungen Menschen sollen Vertrauen zu uns als uniformiertes Orchester gewinnen und im gemeinsamen Musizieren die Fähigkeit zum Miteinander entwickeln. Das ist auch gesellschaftliche Prävention. Durch Musik lernt man Teamarbeit.“

EURE FAVORITEN