Künstlerin gewinnt Museumsbesuch in Herne

Jaana Caspary gräbt mit Freunden im Grabungscamp.
Jaana Caspary gräbt mit Freunden im Grabungscamp.
Foto: LWL/Danuta Karsten
Im LWL-Museum für Archäologie durfte Jaana Caspary im Grabungscamp nach Fundstücken suchen. Museumspädagoge begleitete die junge Künstlerin und ihre Freunde dann noch durch die Dauerausstellung zur westfälischen Geschichte.

Herne..  Jaana Caspary, die diesjährige Preisträgerin des Förderpreises „Junge Positionen NRW 2014“ der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 und der Stadt Herne, besuchte jetzt mit einer Gruppe von Freunden das LWL-Museum für Archäologie am Herner Europaplatz. Der Besuch des Museums war Teil des Preises, den die 26-jährige Wuppertalerin erhielt. Dazu gehörten weiter eine Geldprämie und eine Ausstellung in der Künstlerzeche Unser Fritz (die WAZ berichtete).

Jaana Caspary, die gerade ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf abgeschlossen hat, und ihre Gäste versuchten sich zunächst im Grabungscamp als Archäologen. Eine Stunde lang erforschten und entdeckten sie zunächst unter idealtypischen Bedingungen verschiedene Fundstücke in der inszenierten Grabungsfläche auf dem Außengelände des Archäologiemuseums.

Danach ging die Gruppe unter Leitung des Museumspädagogen Michael Lagers auf Besichtigungstour durch die mehrfach ausgezeichnete Dauerausstellung zur westfälischen Geschichte. In der unterirdischen Grabungslandschaft erkundete die Gruppe die historischen Hintergründe der zuvor im Grabungscamp gefundenen Objekte.

„Für mich ist der Austausch zwischen Archäologie und Kunst sehr spannend. Ich sehe unser Museum noch einmal mit ganz neuen Augen“, so das Fazit des Museumspädagogen Michael Lagers.

EURE FAVORITEN