Kommt Gauck nach Herne oder kommt er nicht?

Joachim Gauck sollte am 15. März Gastredner des Herner Forums der Sparkasse im Kulturzentrum sein. Ob er diesen Termin nun wahrnehmen wird, ist fraglich. Foto: Jakob Studnar
Joachim Gauck sollte am 15. März Gastredner des Herner Forums der Sparkasse im Kulturzentrum sein. Ob er diesen Termin nun wahrnehmen wird, ist fraglich. Foto: Jakob Studnar
Foto: WAZ FotoPool / Jakob Studnar
Am 15. März sollte Joachim Gauck Gastredner des Herner Forums im Kulturzentrum sein. Ob der designierte Bundespräsident diesen kurz vor seiner Wahl liegenden Termin wahrnehmen wird, ist allerdings fraglich.

Herne.. Wird Herne am 15. März in den Fokus der bundesdeutschen Presse rücken? An besagtem Donnerstag, voraussichtlich drei Tage vor der Wahl zum Bundespräsidenten, soll Joachim Gauck im Kulturzentrum auf Einladung des „Herner Forums“ der Sparkasse zum Thema „Freiheit, die ich meine“ sprechen.

An der Durchführung dieser Veranstaltung gab es keinen Zweifel – bis, ja bis sich die ganz große Parteienkoalition am Sonntag gegen 19.30 Uhr auf den evangelischen Theologen als neuen Bundespräsidenten geeinigt hat. Die Wahl soll nach derzeitigem Stand auf der Bundesversammlung am 18. März stattfinden. Alles andere als eine Absage Joachim Gaucks fürs drei Tage zuvor stattfindende Herner Forum wäre ein kleines Wunder, doch die Hoffnung stirbt auch bei der Sparkasse zuletzt.

„Vielleicht ist ja organisatorisch bis zum 15. März alles soweit geregelt, dass Herr Gauck trotzdem nach Herne kommen kann“, sagt Sparkassen-Chef Hans-Jürgen Mulski. Darüber würde sich wohl keiner mehr freuen als der Banker: „Ich habe Herrn Gauck schon zweimal gehört. Das waren Granatenvorträge“, schwärmt Mulski. Der 72-Jährige Ostdeutsche sei sehr authentisch und wäre genau die richtige Wahl fürs höchste Staatsamt.

Noch in dieser Woche will die Sparkasse Kontakt zum Büro Gaucks aufnehmen, um über das Forum am 15. März zu reden. So oder so: „Die Veranstaltung soll auf jeden Fall stattfinden. Wir haben bereits 900 Karten rausgeschickt“, sagt Hans-Jürgen Mulski. Notfalls werde man sich um einen anderen prominenten Gastredner bemühen.

Seit 1994 führt die Sparkasse diese nicht-öffentliche Veranstaltung einmal im Jahr durch. Zu Gast waren bisher unter anderem der Astronaut Ulf Merbold, die Publizistin Gertrud Höhler und mit Roman Herzog auch ein Bundespräsident a.D.. Ein designierter Bundespräsident fehlt noch auf der Liste . . .

 
 

EURE FAVORITEN