Kindlich-spielerischer Übermut

Falke Herlemann
Foto: WAZ FotoPool
Anzeige
Illustrationen zeigt die Herner Künstlerin Judith Loske ab Sonntag, 13. Mai, im Schollbrockhaus in Herne. Für ihre Ausstellung hat sie einzelne Blätter, kleine Folgen und Vorlagen für Grußkarten zusammengestellt.

Herne. Judith Loskes Blätter entstehen zunächst mit Bunt-, Bleistiften und Aquarellfarben auf dem Papier. Dann werden die Blätter gescannt und am Computer weiter bearbeitet. Sie hat so die Möglichkeit, die einzelnen Figuren neu anzuordnen, manchmal sogar collagehaft neu zusammenzusetzen. In einigen Blättern fügt sie Stoff- und Papierstrukturen hinzu.

Verzicht auf Texte

Ihre Blätter sind voll von kindlich-spielerischem Übermut. In ihnen erleben Tiere und kleine Menschen ihre Welt auf ganz besondere Art und Weise. Da werden Tiere mit viel Hintersinn vermenschlicht, aber ohne dass Judith Loske mit dem pädagogischen Zeigefinger daher kommt. Beispiele: Hundedamen stecken wie Mannequins bei einer Modenschau in immer anderen Kleidern und Mänteln. Eine Froschdame posiert im Bikini, ein Häschen ist in einen japanischen Kimono gehüllt. In anderen Blättern schläft ein kleines Mäuschen ganz ruhig in den Armen einer Katze, ein anderes tanzt ihr sogar auf der Nase herum. Auf ihren Grußkarten tauchen lustig kostümierte Tierkinder auf.

Neben diesen Einzelblättern illustriert Judith Loske in erster Linie Kinderbücher. Mit ihren Bildern begleitet sie die Geschichten, macht sie vielleicht ein wenig deutlicher oder kommentiert sie auch. In der Ausstellung verzichtet sie auf die Texte. Ihre Blätter werden zu einer lockeren Abfolge an Bildern, die für sich selbst stehen. Das eröffnet dem Betrachter noch einmal eine ganz andere Dimension. Es erlaubt ihm, seine ganz eigene Geschichte in den Bildfolgen zu finden oder zu erfinden. Loskes Blätter sind voller witziger Ideen, regen aber immer auch zum Nachdenken an. Sie hat sich eine fast kindliche Sehweise der Welt bewahrt – voller Charme und mit vielen lustigen Details.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 13. Mai, um 11.30 Uhr im Schollbrockhaus (Karl-Brandt-Weg) eröffnet und schließt am 28. Mai. Öffnungszeiten Di-Fr, So 14-17 Uhr.

Eine Seite der FUNKE Mediengruppe – powered by FUNKE Digital