Jeden Tag öffnet ein Nachbar ein neues Türchen

Pfarrer Horst-Hermann Bastert freut sich schon auf die Aktion „Ökumenischer Adventskalender“. Denn dann geht es in Herne-Süd wieder reihum, und es öffnet sich jeden Abend, immer ab 18 Uhr, eine andere Haustür. Dazu lädt die Evangelische Petrus-Kirchengemeinde Herne gemeinsam mit dem katholischen Pastoralverbund Herne-Süd ein. Die Türöffner sind in der Regel Privatpersonen, aber auch öffentliche Institutionen wie der St. Anna Kindergarten oder das DRK-Seniorenhaus.

Los geht es am Donnerstag, 1. Dezember, um 18 Uhr bei Familie Trentmann in der Feldkampstraße 33. „Wir wollen den Advent wieder stärker ins Bewusstsein rücken und zusammen singen, Geschichten erzählen oder Gedichte vorgetragen“, erklärt Bastert. Er ist dankbar, dass wieder 23 Gastgeber bereit sind, ihre Tore zu öffnen.

Im Anschluss an die Begegnungen wird es gesellig – mit warmen Getränken und Plätzchen für die Kinder. Die Aktion geht inzwischen ins siebte Jahr und ist unter den Anwohnern und Gemeindemitgliedern sehr beliebt. „Das allabendliche Beisammensein ist eine lieb gewonnen Tradition bei Groß und Klein“, ergänzt Bastert. Vorreiter für den Ökumenischen Adventskalender sind die Gemeinden in Börnig. Die Idee, die dahinter steckt: Die Nachbarschaftsaktion soll unabhängig von Konfessionsgrenzen stattfinden und alle Interessierten ansprechen.

Die nächsten Türchen öffnen sich am 2. Dezember bei Familie Schmitt (Buchenweg 24), am 3. Dezember bei Familie Große-Beck/Hütter (Bergstraße 9) und am 4. Dezember bei Familie Fiegler (Bochumer Straße 213). Weitere Informationen zu den Adressen und Türchen sind im Internet erhältlich. www.petrus-kirchengemeinde-herne.de

EURE FAVORITEN