IHK streicht „Bochum“ aus ihrem Namen

Redaktion
So soll es künftig heißen: Aus „IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum“ wird „IHK Mittleres Ruhrgebiet“. Foto: pi
So soll es künftig heißen: Aus „IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum“ wird „IHK Mittleres Ruhrgebiet“. Foto: pi
Foto: hanjo schumacher / press image

Bochum/Herne. Die für Bochum, Herne, Witten und Hattingen zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK) hat einen neuen Namen: „IHK Mittleres Ruhrgebiet“ statt „IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum“.

Mit der neuen Bezeichnung will die IHK noch stärker als bisher betonen, dass sie insbesondere die regionalen Interessen der gewerblichen Wirtschaft im gesamten mittleren Ruhrgebiet vertritt. Zudem soll sich das Bekenntnis der IHK zum nach wie vor größten Ballungsraum in der Bundesrepublik nun noch deutlicher im Namen der IHK niederschlagen, heißt es in einer Stellungnahme.

„Mittleres Ruhrgebiet“ ist seit langem die offizielle Bezeichnung für die Region Bochum, Herne, Witten und Hattingen im Rahmen der regionalen Arbeitsmarktpolitik des Landes. Diese Region ist deckungsgleich mit dem IHK-Bezirk. Alle Gremien der regionalen Zusammenarbeit enthalten diese Bezeichnung, aber auch die Städte und Institutionen verwenden sie bei den gemeinsamen regionalpolitischen Aktivitäten. Auch diese Aspekte bestärkten die IHK, ihren Namen zu ändern.