Herner Schoah-Denkmal beschädigt

Sie tragen Namen sowie Geburts- und Todestage der Schoah-Opfer aus Herne.
Sie tragen Namen sowie Geburts- und Todestage der Schoah-Opfer aus Herne.
Foto: Winfried Labus / WAZ FotoPool

Herne. Das vor anderthalb Jahren eingeweihte Schoah-Denkmal in Herne-Mitte wurde von Unbekannten beschädigt. Die Polizei geht nicht von einem „politischen Hintergrund“ aus, sagt Polizei-Sprecher Volker Schütte zur WAZ.

Der Grund: Auf dem Willi-Pohlmann-Platz gab es weitere Sachbeschädigungen. Der Staatsschutz ist dennoch an den Ermittlungen beteiligt.

Wann genau der oder die Unbekannten zuschlugen, ist noch nicht bekannt. Zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen vergangener Woche muss es gewesen sei, als im Schatten des Kulturzentrums eine Betonskulptur, über ein Dutzend Bodenstrahler und Schaukästen beschädigt beziehungsweise zerstört wurden. Hinzu kommt die Beschädigung des Denkmals.

Das nach den Plänen der Wuppertaler Künstler Gabriele Graffunder und Winfried Venne realisierte „Mahnmal für die Opfer der Schoah aus Herne und Wanne-Eickel“ – so der offizielle Name – hatte sich gegen 29 Vorschläge durchgesetzt, zum Ideenwettbewerb hatte der Rat aufgerufen. Das Memorial besteht aus einer Steinplatte, einer Rampe und 410 Okularen, in denen Namen sowie Geburts- und Todestage der Schoah-Opfer aus Herne eingelassen sind. 16 dieser Okulare, sagt Stadtsprecher Christian Matzko, wurden nun beschädigt, ebenso die Beleuchtung des Denkmals. Den Schaden beziffert er auf 5000 bis 6000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Hinweise unter HER 950-3621.

 
 

EURE FAVORITEN