Herner Künstler zeigt Hintersinniges zum Thema Alkohol

Jürgen Grislawski stellt zurzeit im „Heinrich“ in Wanne seine Arbeiten unter dem Titel „Der Alkoholist“ aus.
Jürgen Grislawski stellt zurzeit im „Heinrich“ in Wanne seine Arbeiten unter dem Titel „Der Alkoholist“ aus.
Foto: WAZ FotoPool
Zwölf Grafikblätter des Herner Künstlers Jürgen Grislawski sind zurzeit in der Szenekneipe „Heinrich“ an der Heinestraße in Wanne zu sehen. Grislawski gab den Linoldrucken den Titel „Der Alkoholist. Eine Illustrierte für ambitionierte Trinker“.

Wanne-Eickel..  Der Herner Komponist und Musiker Eckhard Koltermann geht schon mal gerne in der Wanner Kneipe „Heinrich“ ein Bier trinken. „Die Bilder, die hier hingen, haben mir nie gefallen“, erzählt er. Also hat er den Herner Freund und Künstler Jürgen Grislawski aufgefordert, doch mal in der Kneipe auszustellen. „Erst wollte ich nicht. Aber dann habe ich es auch als eine Art Herausforderung empfunden“, sagt er selbst. Er setzte sich ins Atelier und schuf die Grafikmappe „Der Alkoholist. Eine Illustrierte für ambitionierte Trinker“. Die zwölf Linoldrucke sind jetzt zentraler Bestandteil der Ausstellung im Heinrich in der Heinestraße.

Jürgen Grislawski hat sich auf verschiedene Themen konzentriert, bei denen der Alkohol seine ganz besondere Wirkung zeigt: Politik, Werbung, Technik, Haushalt, Astronomie, Kunst, Sport. Da sieht man plötzlich drei Sterne, das Monogram des Künstlerkollegen Albrecht Dürer verdoppelt sich. Man gewinnt mit dem richtigen Getränk gleich jedes Rennen oder kommt dank Alkohols der Einigkeit schneller näher.

Die einzelnen Blätter kombinieren geschickt Überschriften mit kurzen Texten und einfachen Bildern. Die Formen von Köpfen, Gläsern und Flaschen werden auf starke Schwarz-Weiß Gegensätze reduziert. Negative und positive Formen stehen sich kontrastreich gegenüber. Es ist eine einfache Formensprache, die diese Themen aber immer auf den Punkt bringt. Hinter dieser Einfachheit versteckt sich viel Witz, Ironie und Hintersinn. Grislawskis Blätter sind mehr als eine platte Kommentierung des Themas: Sie sind nachdenklich, manchmal muss man auch einfach nur lachen.

Das Heinrich ist schon der passende Ort, um solche Bilder zu zeigen. Eckhard Koltermann ließ es sich nicht nehmen, zu der Eröffnung ein kleines Konzert zu geben. Mit dem Gitarristen Christian Hamer lud er zu einer Reise durch die Jazzgeschichte ein. Sie spielten Stücke, die sich um den Alkohol drehen oder deren Komponisten zu einem oder zwei Bier nicht Nein sagten. Ein kleines Gesamtkunstwerk aus Bildern und Musik und auch ein wenig Alkohol. Die Mappe mit den zwölf Linoldrucken kann man auch kaufen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen