Anzeige

Herner Kinder drehen Musik-Video mit Hotte Schröder

Kinder des Vereins Sunrise-Ruhr sangen – in Bergmanns-Kluft – mit Horst Schröder (mit Zylinder) das Steigerlied, dazu wurde ein Video gedreht.
Foto: Michael Korte
Kinder des Herner Vereins Sunrise-Ruhr haben auf der Zeche Hannover mit Hotte Schröder ein Musik-Video zum Steigerlied gedreht.
Anzeige

Herne..  „Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt“, schallte es am Samstag durch die Maschinenhalle der Zeche Hannover. Gesungen wurde dort das Steigerlied von Kindern des Vereins Sunrise-Ruhr.

Der Anlass: Gemeinsam mit dem Wanner-Eickeler Sänger Horst „Graf Hotte“ Schröder drehten die 18 Mädchen und Jungen ein Musikvideo zum Steigerlied von Schröder. Schon seit vergangenem Herbst studierten die Kinder dazu gemeinsam mit dem Wanne-Eickeler Sänger das Lied ein und nahmen es auf. „Das hat uns allen so viel Spaß gemacht, da haben wir uns gedacht, wir machen auch noch ein Musikvideo zu dem Lied“, erklärte Schröder.

Und wie es sich für das Steigerlied gehört, wurde eine Zeche als Location für den Dreh ausgesucht – Hannover an der Grenze zu Eickel. Auch die Kleidung der Kinder wurde an das Lied angepasst: Mit traditioneller Bergmanns-Kluft und Helm ging es für den Nachwuchs zunächst in die Maschinenhalle. Dort betätigte Jörg Volmer, Mitglied des Fördervereins der Zeche, extra für den Dreh die Maschinen, um den Kindern einen realistischen Einblick in die Zechenarbeit zu geben.

„Wir wollen das Video so natürlich und locker wie möglich gestalten“, sagte Schröder. „Die Hauptsache ist, dass wir Spaß haben.“ Und so schallte das Steigerlied, während die großen Maschinen liefen, durch die Hallen.

Vor dem großen Tag seien die Kinder ziemlich nervöse gewesen,berichtete Michael Pfister, Vorsitzender von Sunrise-Ruhr. Der gemeinnützige Verein, den es seit vier Jahren gibt, kümmert sich etwa um Kinder, die aus schwierigen Familienverhältnissen kommen oder die Förderschule besuchen: „Wir versuchen, die Kinder vom Laptop weg zu holen und zu zeigen, wie viel Spaß andere Dinge, zum Beispiel das Singen, machen können“, so Pfister.

Und da sei der Videodreh natürlich etwas Besonderes gewesen. Zu sehen sein soll das Video, das durch Spenden finanziert worden sei, demnächst auf Youtube.

Anzeige
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.