Herne stellt üppiges Programm zum 100. Kanalgeburtstag vor

Kapitän Roland Bleich und Bärbel König-Bargel am Steuer des Schiffs „Friedrich der Große“, das wieder zum Kulturschiff wird.
Kapitän Roland Bleich und Bärbel König-Bargel am Steuer des Schiffs „Friedrich der Große“, das wieder zum Kulturschiff wird.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ Fotopool
Der Rhein-Herne-Kanal wird 100 Jahre alt, und Herne ist dabei, wenn die zehn Anrainerstädte des „KulturKanals“ es ab dem 27. April krachen lassen. Und mehr als das: „Im Vergleich zu anderen Städten sind wir ganz weit vorne“, freut sich Bärbel König-Bargel vom städtischen Kulturbüro.

Herne.  Und das sei nicht in erster Linie das Verdienst der Kulturverwaltung: „Es ist toll, wie viele Vereine, Verbände und Institutionen sich beteiligt haben, um einen tollen Kanalgeburtstag auf die Beine zu stellen.“

Das gilt u.a. für die Kulturschiffe, die zwischen 22. Mai und 27. September verkehren. Neun sind es, und sie starten mit Ausnahme der literarischen Bootstour der Stadtbibliothek über Männer (von der Schleuse Wanne) alle vom Anleger der Künstlerzeche. Die Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit (gfi) lädt zur „Orientalischen Bootsfahrt“ und die Jugendkunstschule schickt einen „Kreativen Kulturkutter“ auf Familienfahrt. Des weiteren sind Folkfans unterwegs, es gibt „Nachschnittchen“ und den Poetry-Slam, außerdem eine Mafia-Lesung, eine Tour mit Caféhausmusik und die Abschlussfahrt zum Day of Song. Karten kosten bei Stadtmarketing zwischen zwei und zwölf Euro. Die Fahrten werden von Herner Unternehmen, Verbänden und der Kulturinitiative gesponsert. Neun weitere Kulturschiffe starten übrigens von Gelsenkirchen aus.

Bettenhausen, HKB und Ostara

Außerdem sind drei Ausstellungen in Herne mit dem Jubeljahr verbunden: Dem Mitbegründer der Künstlerzeche Helmut Bettenhausen ist eine große Ausstellung an vier Orten gewidmet (ab 10. Mai). Der Herner Künstlerbund stellt ab 16. Mai im Heimat- und Naturkundemuseum Ansichten des Kanals aus. Und am 17. Mai legt das Museumsschiff Ostara an der Künstlerzeche an: Der historische Schleppkahn aus Henrichenburg ist zum Ausstellungsschiff umgebaut worden. Eine Ausstellung im weiteren Sinne ist auch unter den Kanalbrücken zu betrachten. Dort sind historische Fotos als Großformate auf Holz angebracht.

Die Kanalnähe beschert der Künstlerzeche weitere Events wie die „Extraschicht“, den „Filmschauplatz“ mit einem Film über den Kunstfälscher Beltracchi und eines der beiden großen Feste zum KanalLeben-Tag: das Stadtteilfest Bickern/Unser Fritz. Das andere steigt am Herner Meer, beide unter Mitwirkung vieler Vereine.

 
 

EURE FAVORITEN