Herne

Heidschnucken pflegen in Herne Streuobstwiese

Helfen am Samstag  im Ökogarten der Herner Tierschutzjugend:  Heidschnucken
Helfen am Samstag im Ökogarten der Herner Tierschutzjugend: Heidschnucken
Foto: Tierschutzjugend
Die Heidschnucken im Naturgarten der herner Tierschutzjugend kommen seit 16 Jahren regelmäßig nach Herne. Am Samstag ist es wieder so weit. Sie sind nicht nur niedlich anzugucken, sie leisten auch wertvolle Arbeit. So schützen sie die 32 Obstbäume der Streuobstwiese vor der Verbuschung.

Herne.  . Am kommenden Samstag, 7. September, ab 15 Uhr können Kinder ab zehn Jahren die vierbeinigen Landschaftspfleger im Ökogarten an der Industriestraße am Wanderweg hinter der Firma Bruck in Empfang nehmen. Außerdem erklärt die Tierschutzjugend, was das Besondere an den Tieren ist. Kinder können die Heidschnucken hautnah kennen lernen. Sie werden zusätzlich Wissenswertes über die Schafsschur, die Fütterung und die Klauenpflege der Tiere erfahren.

Heidschnucken gehören zu den ältesten bekannten Schafrassen Europas. Sie gelten als sehr robust und anspruchslos. Gerade deshalb eigenen sie sich besonders gut für die Landschaftspflege auf der Streuobstwiese.

Am Samstag soll es aber nicht ausschließlich um die Heidschnucken gehen. Zusätzlich werden noch die zwölf Nistkästen im Ökogarten und 30 Nistkästen an der Hölkeskamp­ringhalde gereinigt. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.herner-tierschutzjugend.de oder telefonisch bei Frank Freisewinkel unter 0157 82 27 64 44.

 
 

EURE FAVORITEN