Gute Erfahrung mit dem Bücherschrank

Fast zwei Jahre steht der öffentliche Bücherschrank nun in Sodingen vor dem Einkaufszentrum und keine der ursprünglichen Befürchtungen hat sich bewahrheitet: Das von der Kulturinitiative gestiftete Regal ist weder beschädigt noch in Brand gesetzt sondern lediglich mal mit Kritzeleien versehen worden, die längst entfernt sind. Das berichtete jetzt Klaus- Dieter Gülck, der Leiter des Kulturbüros, den Mitgliedern des Kulturausschusses.

Gefragt nach den Erfahrungen mit dem Bücherschrank hatten die Piraten/AL. Als „Pate“ sehe das Sodinger Jugendzentrum „Die Wache“ dort regelmäßig nach dem Rechten, berichtete Gülck, außerdem engagiere sich eine Sodinger Bürgerin. Dennoch seien weitere Bücherschränke zunächst einmal nicht geplant, beantwortete er den zweiten Teil der Piraten-Anfrage. Für den Fall, dass es Sponsoren gäbe, könne man aber Wanne oder Eickel als weitere Standorte ins Auge fassen. Ein Schrank kostet 3000 bis 5000 Euro.

Neben dem „öffentlichen“ Bücherschrank in Sodingen funktionieren im Stadtgebiet etliche weitere Möbelstücke nach dem Prinzip „Geben und Nehmen“. Sowohl das Eine-Welt-Zentrum an der Overwegstraße als auch das Café Hülsmann in Eickel fördern den privaten Büchertausch. Kindergärten, Kirchengemeinden und Jugendzentren tun es ihnen gleich. Wo überall Bücherschränke stehen, ist bisher nicht erfasst.

EURE FAVORITEN