Herne

Finanzthemen bewegen Herner Bürger

Diese Frauen kämpfen für das Recht der Verbraucher: Beratungsstellen-Leiterin Veronika Zoller (l.) und Umweltberaterin Silke Gerstler.
Diese Frauen kämpfen für das Recht der Verbraucher: Beratungsstellen-Leiterin Veronika Zoller (l.) und Umweltberaterin Silke Gerstler.
Foto: Ralph Bodemer
Die Verbraucherzentrale Herne präsentierte in ihrem Jahresbericht 2014 neben Zahlen auch zentrale Themen, die das Interesse der Bürger weckten.

Herne.  Es sei ein sehr bewegtes Jahr 2014 gewesen, resümierte Veronika Zoller, Leiterin der Verbraucherzentrale in Herne. Damit meinte sie aber nicht allein den Vorstandswechsel auf Landesebene, sondern vor allem auch die Arbeit ihrer Beratungsstelle vor Ort, die insgesamt 9165 Anfragen und Kontakte verbuchen konnte – im Durchschnitt fast 37 pro Werktag.

„Es gibt Trends und Dinge, die sich nicht ändern“, sagte Zoller, die gleich die Trends 2014 benannte. Zu ihnen gehörten Finanzthemen wie das Beratungsentgelt für Darlehen: „Nachdem der Bundesgerichtshof erklärte, dass diese Kosten unzulässig seien, schwappte eine Nachfragewelle zu uns.“ Und auch online hätten sich Bürger die Hilfe der Verbraucherzentrale eingeholt - das Formular zur Rückerstattung sei 700 000 Mal heruntergeladen worden.Fehlerhafte Wiederrufsbelehrungen in einigen Immobiliendarlehnsverträgen seien ein weiteres großes Thema gewesen. „Das war sogar bis ins Frühjahr dieses Jahres gut spürbar“, berichtete Zoller.

Zu diesen Punkte kam außerdem das tägliche Geschäft. So machte der Bereich Telekommunikation und Internet rund 16 Prozent der Anfragen aus, wobei ein Schwerpunkt bei der Aufklärungsarbeit zum „Voice over IP-Tarif“ der Telekom gelegen habe.

Abzocker-E-Mails

Noch etwas mehr, nämlich 20 Prozent der Anfragen, ordnete die Verbraucherzentrale Herne in ihrem Jahresbericht in das Feld „Allgemeine Dienstleistungen“, zu denen Probleme mit Handwerker, aber auch Abzocker-E-Mails mit gefälschten Rechnungen und Online-Partnervermittlungen gehörten: „Aber auch viele Fragen zu Strom- und Heizkostentarifen oder zu Gewährleistungsansprüchen bei Konsumgütern wurden geklärt“.

Im Bereich Energie kennt sich Beraterin Silke Gerstler am besten aus. „Wir haben zum Beispiel die Aktion ,Finden Sie den richtigen Stromtarif’ gemacht, denn in diesem Sektor gibt es einige schwarze Schafe“, weiß Gerstler. Es sei wichtig, sich ganz individuell mit den Menschen auseinanderzusetzen, zu schauen, wie viel Strom sie verbrauchten, welche Tarife es gebe und ob sie zum Beispiel gerne Ökostrom beziehen wollten. „Am Ende hilft mir eine Datenbank, die besten Tarifvorschläge zu finden“, so Gerstler.

Neben dem regulären Beratungsangebot informierte die Herner Beratungsstelle zudem zum Beispiel über unseriöse Schlüsseldienste, gab einen Ratgeber zum Thema Secondhand-Kleidung heraus und veranstaltete Ernährungsworkshops in Kitas und eine Schmucktauschbörse.

EURE FAVORITEN