Europakonzert mit den Herner Symphonikern am 5. Mai

Erdal Akkaya ist der Solist beim Europakonzert.
Erdal Akkaya ist der Solist beim Europakonzert.
Foto: Veranstalter
Zum Abschluss der Saison 2013/14 laden die Herner Symphoniker unter Leitung von Elmar Witt am 5. Mai, 19.30 Uhr, zum Europakonzert in das Kulturzentrum am Willi-Pohlmann-Platz ein. Es steht unter dem Thema „Von Orient und Okzident“.

Herne..  „Von Orient und Okzident“ lheißt das Thema des Konzerts der Herner Symphoniker unter Leitung von Elmar Witt am kommenden Montag, 5. Mai, 19.30 Uhr, zum Abschluss der Saison 2013/14 im Kulturzentrum in Herne-Mitte.

Für das orientalische Flair sorgen die Ouvertüren zu „Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart und zu dem Singspiel „Abu Hassan“ von Carl Maria von Weber. Den Bogen zur modernen Musik des Orients schlägt der türkische Baglama-Spieler Erdal Akkaya, ein Virtuose auf dem Instrument, mit dem er sich seit seiner Kindheit beschäftigt. Im Kulturzentrum spielt Akkaya eigene Kompositionen für Baglama, die für sinfonische Orchesterbesetzungen arrangiert wurden. Mit diesem Programm gab er im vergangenen Jahr sehr erfolgreich zusammen mit den Duisburger Philharmonikern Konzerte in Deutschland und der Türkei.

Den Okzident repräsentiert die Sinfonie Nr. 9, „Die Große“ von Franz Schubert (1797-1828), die erst elf Jahre nach seinem Tod bei den Leipziger Gewandhauskonzerten uraufgeführt wurde. Schuberts 9. Sinfonie gilt als Krönung seines Schaffens und als eines der größten Werke der gesamten sinfonischen Literatur. Er öffnete damit die Tür zur Romantik und weist bereits deutlich auf Bruckner und Mahler hin.

EURE FAVORITEN