Einbruchserie bei Herner Verein Arminia Sodingen 1926

Insgesamt vier Mal wurde in das Vereinsheim von Arminia Sodingen 1926 eingebrochen. Marco Prillwitz und andere Vereinsmitglieder haben die Türen nun zusätzlich gesichert.
Insgesamt vier Mal wurde in das Vereinsheim von Arminia Sodingen 1926 eingebrochen. Marco Prillwitz und andere Vereinsmitglieder haben die Türen nun zusätzlich gesichert.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Pfingststurm Ela beschädigte das Haupteingangstor zum Fußballgelände am Kaiser-Wilhelm-Turm und erleichterte den Tätern so den Zugang

Herne..  An den Türen des Vereinsheims sind noch deutliche Einbruchspuren zu erkennen. Unter der braunen Wand neben der Tür kommt das Gemäuer zum Vorschein, das die Diebe freilegten, als sie wahrscheinlich mit einem Brecheisen die Tür aufhebelten. Bereits zum vierten Mal wurde in den vergangenen sechs Monaten auf dem Gelände des Fußballvereins Arminia Sodingen 1926 eingebrochen. Jedes Mal entdeckte der Platzwart am Morgen nach der Tat aufstehende Türen am Vereinsheim. Mitglieder und Vorstand reagieren inzwischen mit Unverständnis: „Wir sind einfach nur genervt und ärgern uns über den entstandenen Schaden“, sagt Marco Prillwitz (31), dritter Vorsitzender und seit seiner Kindheit dem Verein angehörig.

Bei dem ersten Einbruch Ende des vergangenen Jahres stahlen die Täter einen Fernseher, einen Computer und eine Stereoanlage aus dem Jugendraum an dem Platz am Sodinger Volkspark. Auch den Geräteraum brachen sie auf und durchwühlten die Schränke. „Hier klauten die Täter nichts. Wahrscheinlich konnten sie mit den Bällen und alten Trikots nicht viel anfangen“, überlegt Prillwitz. Bei den drei darauffolgenden Einbrüchen nahmen sie nichts mit, denn: Es war schlichtweg nichts mehr zu holen. Der Verein erstattete jedes Mal Anzeige und jedes Mal war die Kriminalpolizei vor Ort. Fingerabdrücke konnten sie aber nicht sichern und auch der Verein kann über die Täter nur spekulieren. „Feinde haben wir jedenfalls nicht“, lacht Prillwitz. Vielmehr sei die Einbruchserie auf die Lage des Platzes zurückzuführen: Der Fußballplatz liegt mitten im Wald, in schöner aber einsamer Lage. „Selbst eine Alarmanlage würde hier niemand hören“, sagt Prillwitz.

Ungehinderter Zugang zum Gelände

In Eigenregie haben Vereinsmitglieder nun die Türen repariert und eine Metallleiste daran angebracht. Bis sich der Verein neue Geräte für den Jugendraum anschafft, wartet er jetzt noch einige Zeit ab. Trotz der Einbrüche in der Vergangenheit hofft der Verein, dass damit jetzt Schluss ist. Die Chancen dafür stehen gut, schließlich hatten die Täter bis vor kurzem noch ungehindert Zugang zu dem Vereinsgelände am Kaiser-Wilhelm-Turm. Durch den Pfingststurm Ela war ein Baum auf das Eingangstor gestürzt. Anschließend konnte das Tor nicht mehr richtig geschlossen und daher auch nicht abgeschlossen werden, da es verbogen war. Nun ist das Tor von der Stadt, der der Platz gehört, repariert worden. Für potenzielle Diebe ist es jetzt wieder schwieriger, auf das Gelände von Arminia Sodingen 1926 zu gelangen. Ob sich die Einbrüche für die Diebe gelohnt haben, ist ohnehin fraglich. „Eigentlich ist doch klar, dass bei einem kleinen Verein wie unserem nicht allzu viel zu holen ist“, meint auch Prillwitz.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel