Christof Schläger aus Herne plant Klanginstallation am "U"

Hornkonzert von Klangkünstler Christof Schläger.
Hornkonzert von Klangkünstler Christof Schläger.
Foto: Ute Gabriel
Der Herner Klangkünstler Christof Schläger und der Filmemacher Adolf Winkelmann planen zusammen ein multimediales Projekt. Schläger will zu den "Fliegenden Bildern" auf dem Dortmunder U ein Klangkonzert komponieren. Er kann sich auch ein täglich wiederkehrendes Signal vorstellen.

Herne. Wenn im Herbst auf dem Dortmunder U, der ehemaligen Union-Brauerei, die LED-Lampen ausgetauscht werden, werden die von Winkelmann installierten „Fliegenden Bilder“ für vier Wochen stillstehen. Danach soll ein Klangkonzert mit Schiffshörnern die Neuinstallation begleiten. Und möglicherweise bleibt es nicht bei einem einmaligen Ereignis.

Der Kontakt zu Winkelmann ergab sich über den Filmemacher Harald Opel, erklärt Schläger. Der Bochumer hat u.a. den Dokumentarfilm „Schwingungen“ über Christof Schlägers Schiffshorn-Konzert am Rhein-Herne-Kanal gedreht. „Winkelmann reagierte schnell und enthusiastisch“, erzählt Schläger. Der Regisseur kam nach Teutoburgia in die Maschinenhalle, war überzeugt und verabredete mit Schläger das gemeinsame Projekt. Dieser will nun Stücke komponieren, „die synchron mit den Videos laufen“. Ein insgesamt halbstündiges Konzert schwebt ihm vor.

Diskussion ist programmiert

Wenn das gut ankommt, kann sich der Künstler, der mit seinen Hornkonzerten schon viele öffentliche Orte bespielt hat, eine dauerhafte Installation vorstellen. Er denkt an „Klangzeichen“ in Städten wie London mit dem Big Ben, das Trompetensignal in Krakau und den Münzturm in Amsterdam. „Klang im Stadtraum hat eine lange Tradition“, sagt Schläger. Das Signal könne regelmäßig ertönen, eine halbe bis anderthalb Minuten lang. Steuerungstechnisch sei das kein Problem.

Nach dem Konzert müsse man in Dortmund „mit den Entscheidern reden“, so seine Strategie. Wenn sie überzeugt seien, sieht er gute Chancen, dass aus der künstlerischen Idee Wirklichkeit wird. Dass es eine Diskussion geben wird, sieht Christof Schläger voraus. „Es gibt garantiert Leute, die versuchen werden, das zu verhindern.“

 
 

EURE FAVORITEN