Burger-Bar „Burgerado“ zieht ins Cafehaus in Herne

Im Herbst 2013 hat „Burgerado“ an der Großen Beckstraße in Bochum eröffnet. Im Bild: Dalia Biel und Fritz Degener. Nun soll das Restaurant nach Herne kommen.
Im Herbst 2013 hat „Burgerado“ an der Großen Beckstraße in Bochum eröffnet. Im Bild: Dalia Biel und Fritz Degener. Nun soll das Restaurant nach Herne kommen.
Foto: WAZ FotoPool
Für das Cafehaus an der Behrensstraße in Herne-Mitte gibt es einen Nachfolger: Dort soll die Burger-Bar „Burgerado“ öffnen.

Herne..  Wenn das Cafehaus an der Behrens­straße am kommenden Sonntag mit dem Ende des Monats Mai schließt, ist ein Nachfolger für die Räume bereits gefunden: In die Gaststätte zieht eine Filiale der Burger-Bar „Burgerado“. Entsprechende Informationen der WAZ bestätigte Peter Kamp, Zwischenmieter der Lokalität am Rande der Herner Fußgängerzone. Er hat gemeinsam mit einem Partner im Herbst 2013 ein Burgerado-Restaurant in der Bochumer Innenstadt aufgemacht. Dort gibt es in modernem Ambiente Burger in zahlreichen Variationen, dazu eine Bar.

Zu Details zu Burgerado in Herne, zum Konzept und zu seinem Zeitplan möchte sich Kamp erst Anfang Juni, nach der Schließung des Cafehauses, äußern. Der aktuelle Cafehaus-Pächter Abdullah Karaduman hatte Anfang des Monats angekündigt, sich zum Ende dieses Monats als Pächter des Cafehauses zurückzuziehen – obwohl er gerne weitergemacht hätte. Karaduman hatte gegenüber der WAZ die Höhe der Pacht als Grund für seinen Abschied von der Behrensstraße genannt. Diese sei – gerade im Vergleich zu anderen Herner Gastronomiebetrieben – sehr hoch.

EURE FAVORITEN