Bierflaschenwerfer vom U-Bahnhof Herne stellen sich

Die beiden Männer, die einem Herner (18) im U-Bahnhof „Schloss Strünkede“ am Freitag eine Bierflasche ins Gesicht warfen, sind gefunden: Sie haben sich am Dienstag selbst der Polizei gestellt, nachdem diese mit Überwachungsbildern nach dem Duo gefahndet hatte.

Herne.. Nachdem die Polizei mit Hilfe von Videobildern nach den Tätern suchte, die einen 18-jährigen Herner am Freitag in den frühen Morgenstunden im U-Bahnhof „Schloss Strünkede“ schwer verletzt hatten, haben sich die beiden Männer jetzt selbst gestellt.

Gegen 4.45 Uhr, so teilte die Polizei mit, wartete der 18-Jährige auf die U35, um zur Arbeit zu fahren. Plötzlich tauchten zwei junge Männer auf, die Bierflaschen in den Händen hielten.

Die Täter gingen zunächst an dem 18-Jährigen vorbei, drehten sich dann aber um – und warfen ihm eine der Flaschen direkt ins Gesicht. Der Herner begab sich in ärztliche Behandlung, wo eine Prellung sowie eine Platzwunde diagnostiziert wurden.

Die beiden Kriminellen wurden von einer Überwachungskamera gefilmt. Die Fotos waren am Dienstag mit richterlichem Beschluss zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden.

 
 

EURE FAVORITEN