Bielefelder Straße wird zur Partymeile

Foto: Haenisch / waz fotopool
Die Werbegemeinschaft Holsterhausen veranstaltete am Wochenende ihr zweitägiges Herbstfest bei bestem Wetter. Die Musik stand dabei im Vordergrund.

Herne..  Mit Essen und Getränken, vor allem aber reichlich Musik lockte die Werbegemeinschaft Holsterhausen am Wochenende zu ihrem 23. Herbstfest die Massen auf die Holsterhauser Einkaufsstraße. „Wir wollen, dass in unserem Stadtteil etwas passiert und die Geschäftsleute die Möglichkeit haben, sich zu präsentieren“, gab Friedrich Lengenfeld von der Werbegemeinschaft das Ziel vor. Und das wurde durchaus erreicht: Schon vor der offiziellen Eröffnung des Festes durch Oberbürgermeister Horst Schiereck tummelten sich die Besucher auf der Bielefelder Straße. Die schon zu dieser Zeit zahlreichen Gäste gaben ein erstes Bild darüber ab, wie voll es auf der Bielefelder Straße später am Abend erst sein würde.

Gus Backus als Stargast

Mittelpunkt des Festes war die Musikbühne auf dem Parkplatz des Penny-Marktes. Dort wurde ein Programm präsentiert, das die Herzen von Schlagerfans höher schlagen ließ. Als Höhepunkt hatte sich Gus Backus angekündigt. „In zahlreichen Online-Berichten wurde verbreitet, dass Gus Backus am Sonntag bei uns auftreten wird“, berichtete Lengenfeld. Auch deshalb wurden viele Gäste von außerhalb erwartet – noch mehr als sonst. „Ich hatte gar nicht erwartet, dass er an diesem Wochenende verfügbar ist“, sagte Lengenfeld, und seine Freude über den Auftritt des Stars war dabei deutlich zu spüren.

Neben Backus, der für den Abend angekündigt war, traten viele weitere bekannte und weniger bekannte Sänger beim Herbstfest auf. So etwa die Showgruppe Wunderland, die vor 15 Jahren erstmals auf der Bühne des Herbstfestes in Holsterhausen präsentiert wurde und seitdem mit Livegesang, Tanz und vielen Lichteffekten ihre Fans begeistert.

Jörg Dussa moderierte das Programm

Durch das Bühnenprogramm führte an beiden Tagen Jörg Dussa. Aber auch als Sänger unterstützte er das Programm. „Auf Wunsch zahlreicher Fans, die sich nicht nur mit der Moderation Dussas zufrieden geben wollten“, sagte Lengenfeld. Auf der Bühne gab Dussa den Showmaster: „Wenn man diese zwei Tage in Holsterhausen nicht miterlebt, verpasst man was“, sagt er. Verpassen wollten die Gäste sicherlich nichts. So fieberte auch Gisela Banaszak dem Auftritt eines bestimmten Sängers entgegen: „Ich treff mich hier mit anderen Mitgliedern aus meinem Michael-Kern-Fanclub und gemeinsam schauen wir uns seinen Auftritt an“, erzählt sie.

Auf der Meile waren über 60 Verkaufs- und Informationsstände aufgebaut. Von politischen Parteien über Trödelstände bis hin zu Organisationen wie der Lebenshilfe war die ganze Bandbreite vertreten. „Wir wollen, dass alle Holsterhauser eingebunden werden“, so Lengenfeld. Das sei harte Arbeit: Rund 30 ehrenamtliche Helfer sorgten dafür, dass die Bielefelder Straße wieder zur Partymeile wurde.

EURE FAVORITEN