Banküberfall aus Herne bei "Aktenzeichen XY...ungelöst"

Ein Banküberfall aus Herne ist am Mittwoch Thema bei der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst".
Ein Banküberfall aus Herne ist am Mittwoch Thema bei der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst".
Foto: Thomas K. Schumann/ ZDF
Vor zwei Jahren wurde in Herne eine Sparkassenfiliale überfallen. Der Täter bedrohte einen Angestellten mit einer Waffe und konnte mit der Beute fliehen. Am kommenden Mittwoch ist der bislang ungelöste Fall Thema bei "Aktenzeichen XY...ungelöst".

Herne. Seit nunmehr zwei Jahren ist Kriminalhauptkommissar Thomas Liptow aus dem Bochumer Raubkommissariat (KK 13) diesem Sparkassenräuber auf der Spur. Gefasst hat er den Kriminellen trotz großer Bemühungen aber noch nicht. Am Mittwoch, 16. Juli, um 20.15 Uhr, wird dieser Fall nun auch in der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" aufgegriffen. Zusammen mit dem Moderator Rudi Cerne wird Thomas Liptow aus dem ZDF-Studio über diesen Überfall in Herne berichten.

Was ist in den Morgenstunden des 9. Juli 2012 (Montag) in der Sparkassenfiliale an der Edmund-Weber-Straße 201 in Herne-Röhlinghausen geschehen?

Täter floh mit Stoffbeutel voller Geld

Um 08.52 Uhr begab sich der immer noch unbekannte Mann zum Kassenschalter. Unter Vorhalt einer Pistole forderte der Kriminelle den Angestellten (61) auf, das Bargeld herauszugeben. Anschließend verstaute der Täter die Banknoten in einen Stoffbeutel und verließ damit das Kreditinstitut. Nach Angaben von Zeugen überquerte der Räuber die Edmund-Weber-Straße und rannte zu dem hinteren Parkplatz des EDEKA-Marktes. Dort stieg er in einen dunklen Ford Ka (älteres Modell), an dem sich Gelsenkirchener Kennzeichen befanden. Dabei wurde der Mann von einer Zeugin beobachtet - unmaskiert!

Ermittler haben Fotos aus der Überwachungskamera ausgewertet

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die obigen Kennzeichen am selben Morgen von einem an der Bessemer Straße in Bochum (P+R Parkplatz Bahnhof Ehrenfeld) stehenden Pkw entwendet worden sind - erst nach 07.55 Uhr.

Der Sparkassenräuber, der akzentfreies Deutsch sprach, ist ca. 35 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, hat einen dunklen Teint, kurze schwarze Haare (3 mm), einen Drei-Tage-Bart und eine große ausgeprägte Nase. Er trug eine schwarze Sonnenbrille, einen weißen Kapuzenpulli mit dunklen Streifen sowie eine hellblaue verwaschene Jeanshose. Darüber hinaus hatte sich der Mann ein Halstuch über die Nase gezogen. Bewaffnet war der Räuber mit einer schwarzen Pistole, an der ein Schalldämpfer angebracht war.

Seitens des LKA wurde ein Phantombild des Räubers erstellt. Darüber hinaus haben die Ermittler die Fotos aus der Überwachungskamera ausgewertet. Dabei ist aufgefallen, dass der gesuchte Mann eine auffällige Beinstellung hat. Das Bochumer Raubkommissariat KK 13 bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4130 um Hinweise auf den gesuchten Mann.

 
 

EURE FAVORITEN