Ampelanlagen werden umgebaut

Der städtische Fachbereich Tiefbau und Verkehr hat mit dem Umbau der Ampelanlage an der Kreuzung Edmund-Weber-Straße/Wakefieldstraße begonnen (die WAZ berichtete). Dieser Umbau geschieht im Rahmen der ÖPNV- Beschleunigung, was bedeutet, dass nach dem Umbau der Anlagen die dort verkehrenden Buslinien ihre Grünzeit per Funk anfordern und somit vor dem Individualverkehr bevorzugt werden.

Dazu, so die Stadt weiter, müssten umfangreiche Tiefbaumaßnahmen durchgeführt werden, die abschnittsweise die Fahrspuren queren um beispielsweise den Einbau einer neuen Verkabelung sowie das Aufstellen neuer Signalmasten zu ermöglichen. Dabei werde die Behinderung für den Verkehr so gering wie möglich gehalten. Gleichwohl könne dies, insbesondere in den verkehrsreichen Morgen- und Nachmittagsstunden, nicht ausgeschlossen werden. Zur Sicherung wird der Verkehr einspurig durch die Baustelle geführt und durch eine mobile Baustellen-Lichtsignalanlage geregelt. Nachdem der Knotenpunkt Edmund-Weber-Straße/ Wakefieldstraße umgebaut ist, wandert die Baustelle zur Edmund-Weber-Straße/ Plutostraße und danach weiter zur Kreuzung Edmund-Weber-Straße/ Westfalenstraße. Für jeden einzelnen Knotenpunkt ist eine Bauzeit von sechs bis acht Wochen eingeplant.

Das Ende der Gesamtbauzeit wird für Ende Mai/ Mitte Juni 2015 angenommen. Verzögerungen durch schlechtes Wetter können jedoch nicht ausgeschlossen werden.

EURE FAVORITEN