574 Radfahrer erstrampelten 37 827 Euro

Foto: WAZ FotoPool
Zum Hospizradeln fanden sich am Wochenende 574 Teilnehmer zum Start in der Jean-Vogel-Straße in Herne-Mitte ein. Bereits zum fünften Mal traten Radsportbegeisterte zu Gunsten des Lukas-Hospiz in die Pedale. Sie erradelten die stolze Summe von 37 827 Euro.

Herne.. Die Radfahrer konnten sich für Familientouren von rund 15 Kilometern oder die sportliche Varianten wie die Velo-Tour mit bis zu 111 Kilometern Wegstrecke entscheiden. Die längst über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Benefizveranstaltung lockte Radsportvereine aus dem gesamten Ruhrgebiet nach Herne. Klaus Mikus war sogar aus Stuttgart angereist, um das Grab seiner ehemals im Lukas-Hospiz gepflegten Schwester zu besuchen. Auch er hatte sein Rennrad mitgebracht, um am Samstag möglichst viele Kilometer beizusteuern.

Alle Radsportler und Radwanderer kamen am Ende des Tages auf einen kollektiven Kilometerstand von beachtlichen 37 827 km. Die Sponsoren vergüteten jeden Kilometer mit einem Euro, so dass der Kilometerstand gleich dem Erlös ist. Dies feierten die Teilnehmer im Anschluss auf dem Sommerfest im Hospizgarten. „Das war wieder einmal der Wahnsinn“ freute sich die Hospizleiterin Anneli Wallbaum.

EURE FAVORITEN