Videobotschaft aus Dinslaken reiste nach Tansania

Das Ehepaar Brodde mit der Klasse 5 der Lambo Estate Primary School in Tansania.
Das Ehepaar Brodde mit der Klasse 5 der Lambo Estate Primary School in Tansania.
Foto: privat
  • Ex-Schulleiter Gerd Brodde reiste nach Tansania und besuchte die Partnerschule
  • Dabei sammelte er auch Ideen für weitere Projekte
  • Die Schule in der Nähe von Moshi soll an das Stromnetz angeschlossen werden

Dinslaken.  Die Partnerschaft zwischen der Grundschule Hühnerheide und der Lambo Estate Primary School in Moshi, Tansania, wird seit 2007 immer wieder durch Besuche und Aktionen mit Leben gefüllt. Nach dem Besuch der Schulleiterin Flora Mlaki im Jahr 2014 war es nun Gerd Brodde, Ex-Schulleiter und Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Partnerschaft, der zu einer Visite in die Kilimanjaro-Region aufbrach. Im Gepäck hatte er Video-Botschaften der Schüler und Lehrer aus Dinslaken, die die Kinder der Partnerschule interessiert anschauten – was allerdings erst nach der Überwindung einiger Hindernissen möglich war, denn die Schule hat noch keinen Strom.

Mit viel Eifer haben die Hiesfelder Kinder und auch das Kollegium für die Partner in Tansania Lieder, Botschaften und Präsentationen der Hiesfelder Schule aufgenommen, eine Klasse hat ihre Botschaft sogar auf Englisch verfasst. Einen Beamer hatte Gerd Brodde ebenfalls eingepackt. Um die Präsentation in der Dining Hall durchführen zu können, hatten die Partner sogar ein weißes Tuch als Leinwand und einen Generator organisiert.

Die Autbatterie diente Stromquelle

Leider funktionierte der nicht wie erhofft, so klemmte der Schulpatron, ein pensionierter Schulbeamter, kurzerhand seine Autobatterie ab – und die Vorführung konnte beginnen. „Die Anteilnahme der Kinder war sehr groß“, berichtet Gerd Brodde. Denn die meisten der rund 200 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 5 und 14 Jahren hatten noch keinen Film gesehen. Strom gibt es in vielen Haushalten noch nicht. Und so konnten sie sich ein lebendiges Bild machen vom Leben im fernen Deutschland.

Das Ehepaar Brodde konnte sich bei seinem Besuch auch vom Fortschritt des jüngsten Projekts der Partnerschaft überzeugen: Mit Hilfe einer Spende von 5000 Euro – davon waren 3300 Euro beim Sponsorenlauf der GGS Hühnerheide gesammelt worden – sind die Toiletten der Lambo Estate Primary School neu gebaut worden, nachdem die alte Sickergrube im Frühjahr eingebrochen war. „Bis auf den Anstrich ist sie bereits fertig“, berichtet Gerd Brodde – und es gibt sogar eine Behindertentoilette.

Die Schule soll an das Stromnetz angeschlossen werden

Im Gespräch mit dem Schulamtsdirektor loteten die Besucher aus Deutschland auch Ideen für weitere Projekte aus. So ist zum Beispiel geplant, das Schulgebäude ans Stromnetz anzuschließen. Die nächste Leitung liegt gut einen Kilometer entfernt an einer Hauptstraße. Auch das Lehrerhaus, in dem Angestellte der Schule wohnen könnten, ist immer noch ein Rohbau, berichtet Gerd Brodde. Zudem fehlt ein Klassenraum, so dass Unterricht zum Teil im Schichtbetrieb durchgeführt wird. Eine weitere Überlegung ist auch, eine Ausbildungswerkstatt als berufliches Angebot einzurichten. Möglichkeiten für die weitere Zusammenarbeit gibt es also reichlich.

Die Bereitschaft der Hiesfelder Schulgemeinde, sich für die Partner zu engagieren ist groß, berichtet Schulleiter Willi Schmidt. So findet jedes Jahr in der Hühnerheide ein Sponsorenlauf für die Lambo Estate Primary School statt, der stets eine Summe um die 3000 Euro einbringt. „Jeder weiß, warum er das macht und es kommt alles an“, sagt Schmidt.

Videoaufnahmen aus Tansania im Koffer

Bei seiner Rückkehr aus Tansania hatte Gerd Brodde im Gegenzug neue Videoaufnahmen im Koffer: Mit seiner Videokamera hat der Botschaften der Kinder der Lambo Estate Primary School aufgenommen. So lernen die Hiesfelder Mädchen und Jungen die Schule und die Kultur in Tansania ein bisschen besser kennenlernen – denn die Partnerschaft ist schließlich kein einseitiges Hilfsprojekt, sondern ein Austausch auf Augenhöhe.

 
 

EURE FAVORITEN