Umweltzone: Schonfrist bleibt

Schilder und Plaketten / Umweltzone
Schilder und Plaketten / Umweltzone
Foto: ddp/Michael Urban

Dinslaken.. Bis zum Jahresende wird bei Verstößen nur „informiert und ermahnt“.

Auch wenn in der kommenden Woche die Beschilderung der Umweltzone in Innenstadt und Averbruch sowie für das Lkw-Fahrverbot komplett sein wird: Laut Stadtverwaltung werden Verstöße weiterhin nicht geahndet, zumindest was den ruhenden Verkehr angeht. Für den rollenden Verkehr ist die Polizei zuständig. Kontrollen würden vorgenommen, so Rathaussprecher Thomas Pieperhoff, aber: „Wir sind noch in der Informationsphase. Die wird bis zum Ende des Jahres verlängert.“ Die Botschaft sei, so Pieperhoff, dass die betroffenen Autofahrer, die noch ohne oder mit einer roten Umweltplakette unterwegs sind, die verbleibende Zeit nutzen, um nachzurüsten.

Bekanntlich wurden die Umweltzone sowie das Fahrverbot für Lkw über 3,5 Tonnen auf der Wilhelm-Lantermann-Straße sowie der Hans-Böckler- und Hünxer Straße zum 1. Juli verfügt. Aber erst im September konnte mit der notwendigen Beschilderung begonnen werden.

Mittlerweile würden auch mehr Anträge auf Ausnahmegenehmigungen gestellt, heißt es. Die gelten allerdings ebenfalls nur bis zum Jahresende. Angesichts der verlängerten Schonfrist stellt sich die Frage, ob sich eine Beantragung dann überhaupt noch lohnt.

 
 

EURE FAVORITEN